» Suchmaschinenoptimierung: Definition und Grundlagen

Keine Lust mehr, die Konkurrenz vor sich zu sehen?
Sichtbarkeit in den Suchergebnissen, Traffic und Conversions durch Onpage- und Offpage Optimierung steigern.

Bekannt aus:

haizmann u büttner logo
sonnenhotels logo
timbercut logo
farben bauer logo

Suchmaschinenoptimierung:
 Definition und Grundlagen

Heading

Mit Suchmaschinenoptimierung werden Sie genau in dem Moment für die Interessenten sichtbar, in dem sie Interesse daran zeigen - indem sie nach Ihrer Dienstleistung oder Ihrem Produkt in Google suchen.

Suchmaschinenoptimierung ist individuell - für jedes Projekt stellen wir daher gerne die passenden Dienstleistungen für Sie zusammen. Sprechen Sie uns an und lassen Sie uns über die Möglichkeiten und Potenzial Ihres Projekts sprechen!

Kostenlose Beratung
weißer pfeil nach rechts

Inhaltsverzeichnis:

  1.  Definition und Grundlagen
  2. SEO Glossar: Begriffserklärungen
  3. Ist Ihre Webseite auf Google?
  4. Google Search Console
  5. Robots.txt Datei
  6. Inhalte für SEO optimieren
  7. Überschriften: H-Tags
  8. Markup: Strukturierte Daten
  9. Sicherheit durch SSL - HTTPS
  10. Webseitenarchitektur
  11. Interne Verlinkungen
  12. Mobile SEO
  13. Content für SEO
  14. Suchintention - Search/User Intent
  15. SEO Inhalte erstellen
  16. Offpage Optimierung: Backlinkprofil
  17. SEO Controlling - Erfolgsmessung
  18. Zusammenfassung

1. Suchmaschinenoptimierung: Definition und Grundlagen

Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO (Search Engine Optimization) beschreibt sämtliche Maßnahmen, welche dazu beitragen die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen (SERPS) in Suchmaschinen wie Google zu erhöhen.

Es geht also bei der Suchmaschinenoptimierung um deutlich mehr, als nur eine einmalige Sache.
Vielmehr ist SEO als Teilbereich des Suchmaschinenmarketing (SEM), neben der bezahlten Variante (SEA), die wohl wichtigste und nachhaltigste Methode der Generierung von Traffic, also Besucherströmen für Ihre Webseite. Durch technische und inhaltliche Maßnahmen kann mittel- und langfristig die Sichtbarkeit und Reichweite einer Webseite ausgebaut und stetig erhöht werden. Dies geschieht durch die Optimierung der Webseite nach dem Leitfaden für Suchmaschinenoptimierung von Google, sowie durch die Erstellung von einzigartigen Webseiteninhalten, welche Nutzer begeistern und Mehrwert bieten.

Warum ist SEO wichtig?

Suchmaschinenoptimierung ist ein Prozess, welcher das Ranking einer Webseite in den organischen Suchergebnissen langfristig und nachhaltig verbessern kann. Das am häufigsten genannte Ziel ist die Steigerung der Sichtbarkeit und die bestmögliche Positionierung in den SERPs. Doch Suchmaschinenoptimierung ist mehr als nur mehr Impressionen & Klicks generieren - dies sind zwar die primären Treiber, aber sollten nicht das einzige Ziel sein.

Welche Ziele hat Suchmaschinenoptimierung?

  1. Mehr Sichtbarkeit
    Mit Sichtbarkeit sind Impressionen und die Auffindbarkeit unter bestimmten Suchbegriffen gemeint. Je besser Ihre Position in den SERPs ist - idealerweise natürlich auf der 1. Seite - desto sichtbarer ist Ihre Webseite.
  2. Mehr Traffic
    Große Sichtbarkeit bedeutet zwangsläufig auch mehr Traffic, also Besucher auf Ihrer Webseite. Denn unter je mehr Suchbegriffen Nutzer Ihre Webseite in den Suchergebnissen finden können, desto mehr Klicks können generiert werden.

  3. Conversions - Verkäufe, Leads, Umsatz
    Mehr Besucher auf Ihrer Seite, Landingpage oder Onlineshop führen zu gesteigerten Conversions. Dies kann je nach Geschäftsfeld ein Verkauf, eine Kontaktanfrage oder eine Registrierung sein. SEO Maßnahmen können dabei nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Conversions verbessern.
  4. Stärkung von Marke & Image
    Wer unter relevanten Keywords in den Top-Suchergebnissen platziert ist, erlangt zwangsläufig mehr Markenbekanntheit und Popularität. So kann Suchmaschinenoptimierung auch zum Online Reputation Management eingesetzt werden.

Was sind die Vorteile von Suchmaschinenoptimierung?

Neben vielen anderen Methoden im Online Marketing, wie SEA, Social Media oder native Advertising ist SEO nach wie vor eine der wichtigsten und nachhaltigsten Wege, Traffic zu generieren.

SEO ROI

  • Nachhaltigkeit
    Während klassische Werbemaßnahmen wie PPC-Anzeigen nur dann Traffic bringen, wenn Sie Werbebudget investieren, kann ihnen SEO auch nach Jahren noch einen stetigen Strom an Besuchern generieren - ohne, dass Sie noch viel zusätzliches Werbebudget in die Hand nehmen müssen.
  • Messbarkeit und Transparenz
    Ein großer Vorteil von SEO ist die Messbarkeit der Effektivität aller Maßnahmen. So können Sie stets nachvollziehen, welche Inhalte für die meiste Sichtbarkeit oder den meisten Traffic sorgen und unter welchen Suchbegriffen Sie platziert sind.
  • Kosteneffizienz
    Für Google SEA oder Social Media Anzeigen fallen Kosten pro Klick an, während Klicks auf organische Suchergebnisse völlig kostenlos sind
  • Langfristige Basis
    Wenn Sie über eine längere Zeit Suchmaschinenoptimierung mit Strategie betrieben haben, liegen Ihnen Daten und Erkenntnisse vor, welche Sie für ihre Marketingaktivitäten nutzen können. Darüber hinaus sollte Ihnen die gesteigerte Sichtbarkeit stetig Kunden & Umsatz generieren.

Wenn ein Unternehmen heute im Internet auf sich aufmerksam machen will, um seine Produkte zu verkaufen, Dienstleistungen zu vermarkten und die Markenbotschaft nach außen zu tragen, kommt an Suchmaschinenoptimierung nicht mehr vorbei. SEO ist wenn man so will das Fundament einer jeden Online-Präsenz. Durch SEO können Sie sicherstellen, dass Nutzer welche nach einem Produkt oder Dienstleistung suchen, genau dann auf die Webseite Ihres Unternehmens stoßen.

SEO wird mittlerweile seit Jahren betrieben und entwickelt sich, ebenso wie die Algorithmen der Suchmaschinen, stetig weiter. Die Fragen, welche in Verbindung damit auftauchen werden daher nicht weniger, sondern mehr und mehr. Als SEO Agentur & Online Marketing Experten beschäftigen wir uns mit diesen Fragen durch Kunden tagtäglich: 

- Wie positioniere ich meine Internetseite in Google vor der Konkurrenz?
- Wie schaffe ich es, mehr Nutzer auf meine Seite zu lenken?
- Wie können wir unseren Vertrieb mit unserer Webseite unterstützen?
- Wie werden wir unabhängig von großen Lead-Portalen und Kaltakquise?
- Wie können wir Neukunden gewinnen und die Umsätze über das Internet steigern?

2. SEO Glossar: Begriffe aus der Optimierung

In dieser Anleitung werden einige Fachbegriffe häufiger verwendet. Um ein bestmögliches Verständnis zu gewährleisten, gehen wir im Folgenden kurz auf diese Begriffe und ihre Bedeutung ein.

  • Index / Indexierung: Google speichert alle bekannten Seiten in dem sogenannten Google Index. Für jede Seite wird ein einzelner Indexeintrag angelegt, in welchem die Inhalte der Seite und der jeweilige Speicherort (z.B. Verzeichnis) mittels der URL definiert ist. Als Indexierung bezeichnet man dabei den Vorgang, bei welchem eine Seite von Google abgerufen und gelesen, sowie anschließend dem Index hinzugefügt wird.
  • Crawling: Unter Crawling versteht sich der Prozess, bei welchem neue oder bestehende, aktualisierte Webseiten gesucht werden. Der Google Crawler folgt dabei Links, nutzt Sitemaps und diverse weitere Methoden, um neue URLs zu finden. Wenn Inhalte den Richtlinien für Indexierung entsprechen, werden neue Seiten nach erfolgreichem Crawling indexiert
  • SERP: Search Engine Result Pages (Suchergebnisseiten) sind allgemein eher als 'Suchergebnisse' bekannt. Auf der ersten Seite von Google sind stets die aus der Sicht des Algorithmus besten Treffer zu Ihrer Suchanfrage aufgelistet.

3. Ist Ihre Webseite auf Google?

Wenn Sie sich zu Beginn mit Suchmaschinenoptimierung auseinandersetzen, haben Sie entweder bereits ein Bewusstsein für die Auffindbarkeit einer Webseite in den Google SERPs entwickelt, oder Sie sind durch Recherche auf einen Leitfaden aufmerksam geworden, weil Ihre Seite in den Ergebnissen gar nicht erscheint.

Site Search: Webseite im Google Index

Ob eine Webseite im Google Index aufgenommen wurde und hinterlegt ist, lässt sich mit einem einfachen Test herausfinden. Suchen Sie einfach nach der URL der Startseite Ihrer Homepage und setzen Sie 'site' davor. Am Beispiel Wikipedia -> site:wikipedia.org

In den Suchergebnissen finden Sie nun alle Seiten, welche von dieser Seite indexiert wurden.

Seite ist nicht im Index

Google crawlt täglich mehrere Milliarden Webseiten und URLs - dennoch kann es passieren, dass einige Seiten nicht erfasst und indexiert werden. Es kann an verschiedenen Gründen liegen, warum dies passiert:

  • Die Webseite hat keine eingehenden Links von anderen Seiten
  • Die Webseite wurde erst kürzlich veröffentlicht
  • Google hat eine Fehlermeldung erhalten (z.B. 4xx oder 5xx Error) beim Versuch des Crawls
  • Die Einstellungen der Robots.txt Datei verhindert eine Indexierung
  • Der Aufbau der Webseite erschwert es dem Google Crawler, durch die Seite zu navigieren

Was tun, damit die Webseite in den Google Suchergebnissen erscheint?

Theoretisch müssen Sie gar nichts tun, um ihre Webseite in den Suchergebnissen erscheinen zu lassen. Google ist eine vollautomatische Suchmaschine, welche kontinuierlich das World-Wide-Web crawlt, um neue und aktualisierte Seiten aufzufinden. Ein manuelles 'Einreichen' der Seite ist also i.d.R. nicht notwendig, da die meisten Seiten automatisch erkannt und hinzugefügt werden.

Unter Einhaltung der Google Webmaster Richtlinien sollte also jede Seite - wenn auch nicht garantiert - in den Suchergebnissen erscheinen.

Sollte Ihre Seite dennoch nicht indexiert sein, können Sie eine Indexierung in der Google Search Console (GSC) beantragen.

google search console

4. Google Search Console

Die Google Search Console bietet zahlreiche nützliche Tools, mit welchen Sie nicht nur Ihre Webseite bzw. URLs auf dieser zur Indexierung einreichen können, sondern auch die Performance und Nutzerfreundlichkeit messen und verbessern können. So kann Sie die GSC beispielsweise über kritische Probleme Ihrer Webseite informieren, sofern diese z.B. nicht nutzerfreundlich aufgebaut oder nicht mobil optimiert ist.

XML-Sitemaps nutzen, um Google zu unterstützen

Eine Möglichkeit um Google beim Crawling Ihrer Seite zu unterstützen und damit die Schritte zur Indexierung Ihrer Seite zu verkürzen, ist das einreichen einer Sitemap. Eine Sitemap ist eine sich auf Ihrer Webseite befindlichen Datei, welche eine Liste aller Seiten auf Ihrer Website beinhaltet und Suchmaschinen über Neuerungen oder Änderungen informiert.

Einige Content-Management-Systeme, wie WordPress oder Webflow haben hierfür automatisierte Lösungen, bei selbst programmierten Webseiten muss die Sitemap oft manuell gepflegt werden.

Um eine Sitemap zu erstellen, kopieren Sie die Haupt-URL Ihrer Webseite (https://www.ihrewebseite.de/), und fügen Sie diese in einem Tool, wie z.B. dem XML-Sitemap-Generator ein. Die dort erstellte Datei können Sie anschließend auf Ihrer Webseite hochladen und in der Google Search Console einreichen.

5. Robots.txt Datei

Mithilfe einer Robots.txt Datei können Sie Suchmaschinen wie Google darüber informieren, auf welche Teile Ihrer Webseite der Crawler zugreifen und somit die Inhalte einer Seite abrufen kann.

Sie können die Robots.txt Datei auf Ihrer Webseite verwenden, um bestimmte Seiten, welche nicht für die Suchergebnisse geeignet sind (z.B. weil sie keinen tatsächlichen Mehrwert bieten) aus der Indexierung auszuschließen. Sie können den Robots.txt Generator der Google Search Console nutzen, um diese Datei zu erstellen.

Wichtig

Wenn Ihre Website Subdomains umfasst und bestimmte Seiten einer Subdomain nicht gecrawlt werden sollen, müssen Sie hierfür eine separate robots.txt Datei erstellen.

Eine robots.txt Datei kann zwar verhindern, dass eine Seite gecrawlt und indexiert wird, verwechseln Sie dies jedoch nicht mit einem Passwortschutz oder anderen Sicherheitsvorkehrungen für vertrauliche Inhalte. Auch mit einem entsprechend angepassten Befehl der Datei kann Ihre Seite von Nutzern gefunden werden, wenn Links auf die Seite verweisen oder die interne Navigation es zulässt.

6. Inhalte für Google & Nutzer optimieren

Um Inhalte für Google und Nutzer gleichermaßen verständlich zu machen, sollte dem Googlebot die Seite genauso dargestellt werden, wie einem durchschnittlichen Nutzer. Sie sollten eindeutige und inhaltliche korrekte Seitentitel verwenden, in Kombination mit aussagekräftigen Meta-Descriptions.

Um zu überprüfen, wie eine Seite für den Googlebot dargestellt und gerendert wird, können Sie das URL-Prüftool in der Google Search Console nutzen. Dieses kann Ihnen dabei helfen, etwaige Probleme mit der Indexierung einer Website herauszufinden und zu behebem.

Title-Tags 

Das Title-Tag beschreibt für Nutzer und Suchmaschinen das Thema bzw. die Inhalte einer bestimmten Seite in den SERPs. Das Tag sollte weit oben in einem HTML-Dokument, innerhalb des <head>-Elements platziert werden. Sie sollten für jede Seite einen individuellen, aussagekräftigen Seitentitel erstellen, welcher die Inhalte der Seite kurz zusammenfasst und die wichtigsten Informationen enthält.

Seitentitel: Best Practices

  • Nutzen Sie einen Titel, welcher den Inhalt der Seite eindeutig und effektiv kommuniziert
  • Verwenden Sie keine Begriffe, die in keinem Zusammenhang mit dem Inhalt der Seite stehen
  • Verwenden Sie keine Standardtitel oder unspezifischen Begriffe (z.B. 'Leistungsseite 1', 'Neue Seite')
  • Vermeiden Sie extrem lange Seitentitel
  • Vermeiden Sie Keyword-Stuffing, also übermäßiges einbringen von Suchbegriffen

Meta Descriptions

Meta Descriptions nehmen in den SERPs den Platz unter den Seitentiteln ein und sind nicht unmittelbar für die Auffindbarkeit einer Seite verantwortlich. Da sie aber 2-3 kurze Sätze enthalten können, lassen sich mit ihr deutlich mehr Informationen transportieren, als im Titel selbst. Nutzen Sie Meta-Descriptions, um z.B. eine Leistung oder ein Produkt genauer zu beschreiben, Seiteninhalte zusammenzufassen oder Call-To-Actions zu setzen.

Das Meta-Tag 'description' findet sich, genau wie das Title-Tag, innerhalb des <head> Elements einer Seite.

Descriptions: Best Practices

Fassen Sie nützliche Informationen, welche informativen Mehrwert für Nutzer haben, in ihrer Description zusammen. Nutzen Sie dabei idealerweise zwischen 120-320 Zeichen.

  • Verwenden Sie keine Begriffe, die in keinem Zusammenhang mit dem Inhalt der Seite stehen
  • Vermeiden Sie zu allgemeine Formulierungen, wie z.B. 'Dies ist die Homepage von XYZ.' 
  • Legen Sie individuelle Meta-Descriptions für jede Seite Ihrer Website fest
  • Vermeiden Sie Keyword-Stuffing, also übermäßiges einbringen von Suchbegriffen
Tipp: mit dem SERP Snippet Generator von Sistrix können Sie eine Vorschau des von Ihnen gewählten Seitentitels und der Meta-Description generieren. So können Sie die Meta-Tags optimal für Mobilgeräte und Nutzer anpassen.

7. Überschriften-Tags richtig verwenden

Durch die korrekte Verwendung von Überschriften können wichtige Inhalte gekennzeichnet und einfacher für Nutzer und Crawler erkennbar werden. Zudem verschaffen sie der Seite Struktur, und Nutzer können sich leichter zurechtfinden.

Verwenden Sie Überschriften bzw. H-Tags an relevanten Stellen ihrer Seite - etwa dann, wenn ein neues Thema beginnt oder die Gliederung es so vorsieht. Verwenden Sie Überschriften Tags nicht übermäßig, da sonst das Verständnis der Inhalte erschwert wird und die Informationsstruktur unlogisch erscheinen kann.

Achten Sie daher darauf, H1, H2 , H3, H4, H5 und H6 Tags in logischer Reihenfolge zu verwenden.

Arbeiten Sie  mit anderen Tags, wie <strong> um Informationen hervorzuheben, wenn es die Struktur der H-Tags nicht logisch vorsieht.

8. Markup - strukturierte Daten

Strukturierte Daten sind JSON-LD Code, welchen Sie auf einzelnen Seiten ihrer Website einfügen können, um die Inhalte für Suchmaschinen zu beschreiben. So wird Crawlern ermöglicht, die Inhalte besser zu verstehen und diese geeigneter und auffälliger in der Suche darzustellen.

Wenn Sie selbst über keine Kenntnisse im Programmieren verfügen, so können Sie auf das kostenlose Tool: 'Schema Markup Generator' von technicalseo zurückgreifen, um strukturierte Daten zu erstellen.

Markup kann für verschiedene Arten von Seiten eingesetzt werden:

  • Produktseiten von Onlineshops
  • Standorte
  • Jobs
  • Öffnungszeiten
  • FAQ's
  • Veranstaltungen und Termine
  • Rezepte
  • Firmenlogo
  • Videos über Produkte oder Unternehmen

Wichtig: bevor Sie Ihre Inhalte mit Markup versehen, kontrollieren Sie mithilfe des Tests für Rich-Suchergebnisse, ob der erstellte Code fehlerfrei ist. Achten Sie zudem darauf, dass Sie kein ungültiges Markup für Seiten verwenden - also z.B.  Termine auf einer Produktseite, oder Rezepte auf Ihrer Jobseite.

9. Sicherheit durch SSL - HTTPS 

Eine geschützte Verschlüsselung beim Aufruf von Webseiten, sowie der Übertragung von Daten auf dergleichen, wird von Google als Rankingfaktor mit einbezogen.

Datenschutz ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je, daher sollten jeder Webseitenbetreiber sicherstellen, dass die Domain der Seite über ein gültiges SSL-Zertifikat verfügt und dementsprechend die Aufrufbarkeit über ein HTTPS-Protokoll gewährleistet ist.

In der Google Search Console können Sie die Abdeckung und Indexierung von Seiten ohne HTTPS-Protokoll, bzw. über HTTP einsehen. Sie sollten darauf achten, dass Sie von keinen https:// auf http:// Seiten weiterleiten, sowie grundsätzlich sicherstellen, dass Ihre gesamte Webseite über SSL verfügt.

10. Webseitenarchitektur -  URLs, Klicktiefe, Siloing

Um Crawlern und Suchmaschinen das Verständnis Ihrer Webseite zu erleichtern, sollten Sie eine logische und einfach verständliche Struktur verwenden. Ähnlich wie in dieser Anleitung zur Suchmaschinenoptimierung sollten Sie mit Überschriften, Stichpunkte, Inhaltsverzeichnissen und weiteren Elementen für Übersicht sorgen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist dabei die URL Struktur.

Sollten Sie / Ihr Unternehmen noch  keine Webseite haben, sollten Sie von beginn an einen logischen und hierarchisch korrekten Aufbau von Ihren Haupt- zu den Unterthemen bzw. Punkten der Seiten verwenden.

An erster Stelle steht Ihre Homepage oder Startseite (Hauptseite) als erste Ebene.
Beispiel: www.positiondigital.de ist die Hauptseite dieser Website.

An zweiter Ebene der URL Struktur und Navigation sollten die Hauptkategorien zu erreichen, gefolgt von Unterkategorien auf der dritten Ebene und evtl. einer vierten - sofern notwendig.

Klicktiefe - nur wenige Klicks zu wichtigen Informationen

Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass wichtige Seiten nicht mehr als 3 Klicks von der Startseite entfernt sind. Das Prinzip dahinter ist einfach: Die Startseite ist in vielen Fällen der Eingang oder erste Eintrittspunkt zu Ihrer Webseite. Von dort aus sollen wichtige Inhalte einfach und nutzerfreundlich erreichbar sein.

Prüfen Sie daher bei einer Suchmaschinenoptimierung genau, ob alle Seiten von der Hauptseite aus gut zugänglich sind und nehmen Sie unbedingt Anpassungen vor, wenn dies nicht der Fall ist.

URL-Struktur - Sprechende URLs

Bei der Strukturierung von URLs gilt es, eine einfache Lesbarkeit zu gewährleisten und Informationen über die Inhalte und Kategorien widerzuspiegeln. Dies macht es für Google und Nutzer einfacher, die Seitenarchitektur zu verstehen und sich durch die Inhalte der Seite zu navigieren.

Häufig wird hier der Begriff 'sprechende URLs' verwendet. Damit ist gemeint, dass die URL bereits genug Informationen liefern kann, dass sich ein Nutzer ein Bild über die Inhalte der Seite machen kann.

Ein Beispiel wäre eine URL wie: 
xyz.de/suchmaschinenoptimierung

Diese URL sagt aus, dass es sich um ein Hauptthema der Seite handelt, welches sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigt. Zudem ist die URL einfach zu merken, für den Fall, dass Nutzer wiederkehren möchten um mehr Inhalte zu konsumieren.

Was ist für eine gute URL Struktur wichtig?

✓ Keywords: Nutzen Sie die Suchbegriffe und Keywords, welche den Inhalt der Seite wiedergeben.

✓ Worte trennen: Nutzen Sie Bindestriche, um Worte zu trennen und die URL besser lesbar zu machen.

✓ Keine Großbuchstaben: Nutzen Sie für ihre URLs ausschließlich Kleinschreibung

✓ Kurz und knapp: Gestalten Sie die URLs so einfach und aussagekräftig wie möglich.  Füllwörter und Keyword-stuffing sollten Sie unbedingt vermeiden.

Behalten Sie bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Seite darauf, URLs nach diesen Anforderungen zu gestalten, um sowohl Nutzern als auch Crawlern den Aufbau Ihrer Webseite klar zu vermitteln.

Content Siloing

Mit der Beschreibung der Website Architektur wurde bereits die Idee hinter dem Begriff Siloing angedeutet. Im Folgenden gehen wir etwas genauer auf das Prinizip dahinter ein.

Was bedeutet Siloing in der Suchmaschinenoptimierung?

Siloing bezeichnet in der Suchmaschinenoptimierung eine Methode zur Strukturierung von Inhalten auf einer Webseite. Dabei geht es um die Aufteilung von Themenbereichen in übergeordnete Themen und Subthemen.

Als ein Beispiel können Sie sich einen Online Shop für Lebensmittel vorstellen.
Hier wären übergeordnete Themen oder Kategorien beispielsweise Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch. Diese Themen bilden von der Startseite aus eigene Silos mit eigenen Subthemen bzw. Produkten.

Beispiel für Content Siloing


Die Aufspaltung dieser Topics kann so lange fortgeführt werden, wie es hinsichtlich Orientierung und Logik für den Nutzer sinnvoll ist.

Was sind interne Verlinkungen?

Interne Verlinkungen sind Links, welche von einer Seite auf eine andere Seite der gleichen Domain verweisen. Interne Links dienen u.a. Crawlern dabei, die Webseite einfacher zu crawlen und die Struktur der Webseite eindeutiger zu machen, indem thematische Zusammenhänge zwischen Seiten hergestellt werden.

Wichtig ist dabei, dass die Verlinkungen sinnvoll sind und nicht kreuz und quer über die Ganze Seite gesetzt werden. Die Zusammenhänge der Verlinkungen sollten logisch sein und überwiegend innerhalb von Content Silos stattfinden.

Worauf sollten Sie bei internen Verlinkungen achten?

  • Thematisch passend und sinnvoll verlinken: Setzen Sie interne Links nur dann, wenn sie wirklich inhaltlich angebracht sind. Nur weil man mit Huhn Hühnersuppe machen kann, ist eine Verlinkung von Knollensellerie oder Lauchstangen mit Huhn nicht direkt sinnvoll. Bleiben Sie bei der Suchmaschinenoptimierung bedacht auf logische Zusammenhänge und verlinken Sie innerhalb eines Content Silos.
  • Verlinkung an der richtigen Stelle: Interne Verlinkungen im Content, also im Fließtext, oder in der Header-Sektion einer Seite haben für Crawler eine höhere Relevanz als Verweise im Footer. Achten Sie daher auf Platzierung von Links in prominenten Bereichen der Seite.
  • Ankertexte korrekt nutzen: Achten Sie darauf, dass interne Links passend zu den verwendeten Wörtern im Text gesetzt werden. Wenn Sie zum Beispiel zur Kategorie 'Ente' verlinken wollen, so eignet sich der Ankertext "unsere Auswahl an Entenfleisch" besser, als "entdecken Sie weitere Geflügelsorten".
  • Nicht zu viel verlinken: Viel ist nicht gleich besser. Zu viele interne Links können Nutzer und Crawler verwirren und zu Absprüngen führen. Ein Überthema (z.B. Geflügel) mit Unterthemen (Ente, Pute, Huhn) zu verlinken, ist sinnvoll. Jedes einzelne Produkt (z.B. Putenbrust-Aufschnitt, Entenpastete...) direkt von der Kategorieseite "Geflügel" zu verlinken, macht allerdings eher weniger Sinn, da es die Navigation und das Verständnis des Aufbaus der Seitenstruktur erschwert.
Fazit: Behalten Sie bei der Suchmaschinenoptimierung im Hinterkopf, dass Sie nicht nur für Maschinen, sondern in erster Linie für Nutzer optimieren. Daher sollten die oben genannten Punkte berücksichtigt werden, um eine nutzerfreundliche Seitenstruktur zu schaffen, welche auch von Crawlern optimal abgerufen werden kann.

12. Mobile SEO

Die stetig zunehmende Nutzung von Smartphones, die immer besser werdende Technologie von Tablets und anderen mobilen Endgeräten treibt die mobile Internetnutzung und Suche  voran. Google hat reagiert und stellt ab März 2021 auf Mobile First um - das heißt, dass die mobile Version einer Webseite Voraussetzung für die Indexierung in Google ist.

Worauf müssen Sie bei Mobile SEO achten?

Responsives Webdesign

Unter responsiven Webdesign versteht man eine optimale Darstellung der Webseite auf allen Endgeräten. Responsive Webseiten passen die Inhalte einer Seite an die Größe des verwendeten Geräts bzw. Bildschirm an. So wird ermöglicht, dass ihre Webseite sowohl für Desktop als auch Handy bedienbar und verwendbar ist.

Pagespeed: Seitenladezeit

Die Regeln für Suchmaschinenoptimierung für Mobile sind hinsichtlich der Seitenladezeit die gleichen, wie für Computer als Endgeräte. Je schneller Ihre Seite lädt und je weniger Datenvolumen geladen werden muss, desto geringer wird die Bounce-Rate aufgrund von Seitenladezeit sein.


AMP: Accelerated Mobile Pages

AMPs ermöglichen die Konfiguration von wichtigen Seiten, sodass diese besonders schnell mobil verfügbar sind und geladen werden können. Insbesondere, wenn Sie viel mobilen Traffic beziehen, sollten Sie sich mit diesem Thema näher auseinandersetzen.


User Experience (UX) für Mobile

Wenn Sie Ihre Webseite für Suchmaschinen optimieren und dabei Mobile Nutzer im Fokus haben, sollten Sie die User Experience so einfach und intuitiv wie möglich gestalten. UX für Mobile ist in der heutigen Zeit für eine erfolgreiche Webseite absolut unerlässlich, wenn Sie keine Nutzer verlieren möchten.

Tipp: Google bietet ein kostenloses Tool an, mit dem Sie die Mobilfreundlichkeit Ihrer Webseite prüfen können. Hier geht's zum Tool: Test auf Optimierung für Mobilgeräte
Beispiel für einen Test vom Google Tool für Mobilgeräte

13. Content: nutzerzentrierte Inhalte für SEO

Content is king - mit diesem Satz wird man immer wieder konfrontiert, wenn man sich mit Suchmaschinenoptimierung und Content für Webseiten beschäftigt. Auch wenn er etwas plakativ klingen mag, so gibt er doch ziemlich genau die Bedeutung von hochwertigen Inhalten für das Google Ranking wieder. Denn die Suchmaschine verlässt sich bei der Bewertung und dem Ranking von Webseiten immer stärker auf die Informationen, welche aus den Inhalten (=Content) der Webseite entnommen werden.

Was ist Content?

Content oder Inhalt, bezeichnet sämtliche Arten von Inhalten auf einer Webseite: Texte, Bilder, Grafiken, GIFs, Videos und mehr. Kurz gesagt: Content ist alles, was Information vermittelt.

Je hochwertiger und einzigartiger SEO Content ist, desto mehr Potenzial hat eine Webseite, in Google gute Positionen im Ranking zu erreichen. Hierbei liegt ein besonders großer Fokus auf textlichen Inhalten, da diese von Google am besten gelesen, analysiert und interpretiert werden können.

Content Strategie - welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrem Content?

Wenn Sie in der Suchmaschinenoptimierung mit Content Erfolg haben möchten, müssen Sie eine schlüssige Content Strategie entwickeln. In dieser sollten Sie genau definieren, welche Themen und Keywords Sie ins Visier nehmen wollen und wie ausführlich die Texte darüber geschrieben werden. Auch die Planung der Webseitenarchitektur, Siloing und interne Verlinkungen, spielt hier eine entscheidende Rolle.

Content für Suchmaschinenoptimierung erstellen

Bei bereits bestehenden Webseiten sollte mit einem Website- Content und technischem SEO-Audit begonnen werden, um einen Überblick auf den Status Quo zu erlangen. In den meisten Fällen können bereits bestehende Texte vollständig verworfen und entfernt werden, da sie zu werblich oder zu unspezifisch geschrieben wurden.

Eine Überarbeitung von bestehenden Texten ist nur selten sinnvoll oder möglich, da selbst gezieltes Optimieren mit Keywords zum Abweichen von der natürlichen Sprache führen würde.

Wenn Sie SEO-Texte für Ihre Webseite erstellen wollen, sollten Sie vorab immer eine sorgfältige Analyse anstellen um herauszufinden, welche Suchintention (User-Intent oder Search-Intent) ein Nutzer hat.

14. Suchintention - Search Intent oder User Intent

Google's höchstes Anliegen ist es, die Suchanfrage von Nutzern optimal zu verstehen und zu beantworten. Dafür versucht Google mithilfe künstlicher Intelligenz die Intention, also die Absicht von Nutzern zu deuten und darauf basieren die passenden Suchergebnisse bereitzustellen.

Die Suchintention bzw. User-Intent sollte immer der zentrale Punkt in Ihrer Content-Erstellung sein. Sie müssen Ihre Texte so erstellen und aufbauen, dass Sie immer die Antwort auf eine spezifische Suchanfrage geben - daher will gut überlegt sein, was Ihre Leser/Kunden wirklich wollen. Zielt die Suchanfrage darauf ab, den Nutzer zu informieren? Wird ein bestimmtes Produkt für den Kauf gesucht? Will der Nutzer etwas vergleichen oder eine Lokalität besuchen?

Je exakter Sie bei der Planung Ihres Contents über die Suchintention Ihrer Zielgruppe Bescheid wissen, desto besser und hochwertiger können Sie die Inhalte auf die Suchanfrage anpassen.

Suchintention
Suchintention visualisiert

User Intent: diese Intentionen verwendet Google

Google nutzt eine eigene Einteilung für das Verständnis von Suchanfragen. Noch bis vor einiger Zeit unterschied die Suchmaschine zwischen folgenden Anfragen:

  • Transactional
  • Commercial
  • Informational
  • News
  • Local
  • Navigational
  • Brand

Mittlerweile hat Google die Zuordnung allerdings auf 4 Haupt-Anfragetypen reduziert:

Suchintention: Do

"Do" steht für eine konkrete Handlung, wie etwas da kaufen, downloaden oder installieren von Produkten, Apps oder ähnlichem. Die Suchergebnisse, welche Sie für eine Do-Suchanfrage erhalten, sind in erster Linie bezahlte Anzeigen (Google Adwords), Shoppingeinträge , Amazon oder anderen Ecommerce Webseiten.

Suchintention: DO


Suchintention: Visit In Person

"Visit In Person" sind Anfragen mit zumeist lokalem Bezug, bei welchen der Nutzer das Geschäft oder Unternehmen mit großer Wahrscheinlichkeit direkt aufsuchen möchte. Daher werden insbesondere Suchergebnisse angezeigt, welche ihm helfen, den Ort oder das Geschäft zu finden, welches mit dem Suchbegriff in Verbindung steht. Hier spielt die Suchmaschinenoptimierung für die lokale Suche (Local SEO) oft eine bedeutende Rolle, da Google Maps Einträge häufig vor den ersten Suchergebnissen stehen.

Suchintention: Visit

Suchintention: Know

Bei "Know" Suchanfragen geht es um Informationen, weshalb häufig Direktanworten der Suchmaschine, wie etwa durch Featured Snippets, angezeigt werden:

Featured Snippet für: Suchmaschinenoptimierung Definition und Grundlagen

Bei der Know-Intention gibt es zudem die Sonderform "Know Simple" - dies trifft zum Beispiel bei einfachen informativen Suchanfragen zu wie "Was ist die Hauptstadt von Japan" oder "Wie hoch ist der Mount Everest". Hier wird dem Nutzer direkt eine Antwort in den Suchergebnissen präsentiert, ohne dass er eine Seite aufrufen muss:

Suchintention: Know | SIMPLE

Zusammenfassend lässt sich zu 'Know' sagen, dass je umfassender und ganzheitlicher Content zu einer Suchanfrage bereitgestellt werden kann, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer guten Platzierung der eigenen Seite durch Suchmaschinenoptimierung.


Suchintention: Website

"Website" Anfragen richtet sich spezifisch auf die Inhalte von konkreten Webseiten, Blogs, Portalen oder ähnlichem. Hierunter fallen auch Brand-Quieries, also Suchanfragen in Verbindung mit einem Markennamen.

Es sollte also ersichtlich geworden sein, dass es nicht nur ausreicht, eine Keywordliste zu erstellen und auf Basis davon eine Landingpage zu texten. Vielmehr geht es darum zu verstehen, was die Suchintention der Nutzer für einen Suchbegriff ist. Wenn Sie das verstanden haben, sind Sie Ihrer Konkurrenz häufig schon Lichtjahre voraus - denn viele Unternehmen (und leider auch unprofessionelle SEOs) setzen ausschließlich auf Keywordlisten und Spamming, ohne sich mit der Materie genauer zu beschäftigen.

Wie findet man die Suchintention für ein Keyword heraus?

Das ist relativ simpel - nutzen Sie dafür eine Suchmaschine und sehen Sie sich die Top-Platzierungen auf einer Seite zu Ihrem Keyword genauer an. Damit Sie jedoch neutrale und nicht personalisierte Suchergebnisse erhalten, sollten Sie entweder ein SEO Tool wie Sistrix oder Ahrefs oder Startpage nutzen. So wird eine vollständig anonymisierte Suche ermöglicht, welche die Ergebnisse nicht verfälscht.

Anonyme Suche mit Startpage

Anschließend können Sie sich eine Liste der Top-Suchergebnisse erstellen, in welcher Sie die genauen Themen und Fragen auflisten, welche dort behandelt und beantwortet werden. Im nächsten Schritt geht es um die Erstellung von Website Content bzw. nutzerzentrierten SEO Texten.

15. SEO Content - Inhalte selbst erstellen

Behalten Sie bei der Erstellung von Content stets im Hinterkopf, dass Sie die Inhalte für Nutzer erstellen, nicht nur für Google. Ihre SEO-Texte sollten also nicht vollgestopft sein mit Keywords, im Versuch für alle erdenklichen Begriffe zu ranken, sondern auf die Bedürfnisse einer einzelnen Suchanfrage optimal und ganzheitlich eingehen.


Worauf müssen Sie beim Schreiben von Content achten?

Einzigartigkeit der Inhalte

Stichwort: Unique Content. Jeder Text auf Ihrer Seite muss absolut einzigartig sein und keine Kopie von anderen Webseiten oder ein halber Wikipedia-Eintrag. Sollten Sie Texte von anderen Seiten kopieren und nur schlecht bzw. gar nicht paraphrasieren, wird Google dies erkennen und negativ bewerten.

Pagespeed: Seitenladezeit

Die Regeln für Suchmaschinenoptimierung für Mobile sind hinsichtlich der Seitenladezeit die gleichen, wie für Computer als Endgeräte. Je schneller Ihre Seite lädt und je weniger Datenvolumen geladen werden muss, desto geringer wird die Bounce-Rate aufgrund von Seitenladezeit sein.


Keywords

Ja, wir haben vorhin bereits eingehend erwähnt, dass nicht nach Keywordlisten, sondern Themen optimiert und geschrieben werden sollte. Allerdings kommt man bei der Suchmaschinenoptimierung nicht daran vorbei, einige Fokus-Keywords herauszusuchen und auch im Text sogenannte Long-Tail Keywords zu verwenden. Wenn Sie auf Basis ihrer SEO Analyse oder mithilfe eines SEO Tools herausgefunden haben, welche Keywords die Seiten auf Top-Positionen verwenden, haben Sie gute Anhaltspunkte. Wählen Sie also Haupt-Keywords für ihr Thema aus und verwenden Sie diese an prominenten Stellen im Text.


Lesbarkeit und Sprachniveau

Insbesondere für die Erstellung von Texten, welche auf primär mobilen Seiten zum Einsatz kommen gilt: Übersichtlich, sowie kurz und prägnante Absätze verwenden. Eine riesige Textwand wirkt für die Nutzer erdrückend und führt schnell zum Absprung, also dem Ende einer Sitzung.

Zudem ist es wichtig, dass Sie das richtige Sprachniveau verwenden, welches an das Ihrer Zielgruppe angepasst sein sollte. Das heißt konkret, dass Sie nicht auf dem Niveau einer Doktorarbeit schreiben müssen, wenn Ihre Zielgruppe z.B. junge Erwachsene sind, die sich mit Gaming beschäftigen. Verwenden Sie die Sprache Ihrer Zielgruppe und Sie werden Nutzer begeistern und somit positive Signale an Google senden.


Beantworten Sie Fragen

Absolut simpel und dennoch oft vergessen. Wie der Begriff "Suchanfrage" schon impliziert, geht es in Suchmaschinen stets um die Beantwortung von Fragen, ganz gleich welcher Intention. Recherchieren Sie daher mit Hilfe eines SEO Tools oder der Google Suche die am häufigsten vorkommenden Fragestellungen zu Ihrem Thema und beantworten Sie diese so akkurat wie möglich.

Sie können in der Google Suche auf die ähnlichen Fragen zurückgreifen, oder auch am unteren Ende der Seite "Ähnliche Suchanfragen" nutzen.

Häufig gestellte Nutzerfragen zu einer Suche


Content mit Mehrwert

In der Suchmaschinenoptimierung geht es nicht darum, willkürlich Texte zu erstellen, die nur als Lückenfüller verwendet und von niemandem gelesen werden. Bauen Sie die Inhalte Ihrer Webseite daher mit Bedacht und der Intention auf, so viele hilfreiche Informationen wie möglich bereitzustellen und dem Leser alle Fragen zu einem Thema zu beantworten.

Der Google Algorithmus lernt stetig dazu und kann sehr gut unterscheiden, ob ein Text völlig inhaltslos ist, oder echten Mehrwert für Nutzer liefert - was mit entsprechend schlechten oder guten Rankings honoriert wird.

Content Design: Inhalte optimal gestalten

Die Aufmerksamkeitsspanne von Nutzern ist online sehr kurz, daher müssen Informationen schnell, einfach und auf den ersten Blick sichtbar sein. Anders als in einem Roman liest ein Nutzer den SEO-Text einer Seite nicht von links nach rechts oder von oben nach unten. Vielmehr springt das Auge bzw. der Blick der Nutzer von Überschrift zu Überschrift - dies wird in der Fachsprache auch "Skimmen" genannt.

Sie sollten daher folgende Punkte beim Content Design beachten:

  • Texte sichtbar machen und nicht hinter Buttons und Tabs verstecken
  • Aufzählungen verwenden, statt Fließtext
  • Nutzung von Grafiken, Bildern und Videos
  • Keine langen Absätze, sondern einzelne Paragraphen
  • Aussagekräftige Überschriften
Wenn Sie Content erstellen wollen, der Nutzer begeistert und auch für die Google Suchmaschinenoptimierung geeignet ist, sollten Sie stets auf eines achten: Content-Qualität. Lassen Sie sich daher bei der Planung und Konzeption ihrer SEO-Content Strategie Zeit und wenden Sie sich an einen SEO-Experten, wenn Ihnen selbst die Kapazitäten oder das Knnow-How fehlt.

16. Offpage Optimierung: Backlinkprofil aufbauen

Bei der Offpage Optimierung geht es um die Positionierung Ihrer Webseite im Internet. Im Fokus liegt hierbei insbesondere der Aufbau von Backlinks, also Verweisen von anderen Webseiten auf Ihre Seite.

Backlinkaufbau erklärt

Backlinks oder Verlinkungen von anderen Seiten auf Ihre Webseite, schaffen Vertrauen aus der Sicht von Suchmaschinen und können gleichzeitig nicht nur indirekt, sondern auch direkt für mehr Traffic sorgen.

Beim Backlinkaufbau sollten Sie allerdings auf folgende Punkte achten:

  • Verlinkung von Vertrauenswürdigen Seiten
  • Themenrelevanz der verlinkenden Seite
  • Inhaltlich sinnvoll gesetzt
  • Do-follow Attribut

Um Linkbuilding erfolgreich zu betreiben, können Sie folgende Methoden verwenden: 

Content Seeding: Verlinkung durch Blogs und Portale

Um themenrelevante Links zu ihrer Seite zu bekommen, sollten Sie auf Seiten abzielen, welche sich mit Ihrer Dienstleistung oder zumindest ihrer Branche beschäftigen. Insbesondere Blogs und Wissens- oder News-Portale sind hier eine gute Anlaufstelle. Achten Sie allerdings darauf, dass es keine reinen Spam-Portale sind, in welchen zu jedem X-beliebigen Thema Beiträge veröffentlicht werden.

Beispiel: Wenn Sie in der IT-Security Branche tätig sind, ist ein Link von dem Magazin "Security-Insider" sicherlich hochwertiger, als von einem Hobbyblog über Elektronikartikel.


Expertenwissen durch Gastbeiträge demonstrieren

Wenn Sie sich in ihrem Beruf und Ihrer Branche gut auskennen, können und sollten Sie dies auch demonstrieren. Zu allererst natürlich auf Ihrer eigenen Seite - Stichwort: Content.

Aber auch für andere Seiten können Sie Inhalte produzieren und in deren Blog oder Magazin veröffentlichen lassen. In der Autorbox oder im Text selbst können Sie dann einen Verweis zu Ihrer Seite platzieren. Viele große Plattformen und Blogs bieten die Möglichkeit von Gastbeiträgen offen an, da von verschiedenen Experten aus einer Branche die Meinungspluralität gefördert und viele verschiedene Sichtweisen abgedeckt werden.

17. SEO Controlling - Erfolgsmessung

Das Monitoring und Controlling von Online Marketing Maßnahmen ist Pflicht für jedes Unternehmen, das im Netz erfolgreich sein will. Beim SEO Controlling geht es darum, die Auswirkungen der getroffenen Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung zu überwachen und zu analysieren, um auf Basis dieser Erkenntnisse weitere Schritte einzuleiten.

Wie funktioniert Controlling im SEO?

Für das Controlling in der Suchmaschinenoptimierung sind SEO Tools absolut essenziell. Zwar ist es möglich, Erfolgsmessungen auch mit Google Analytics oder der Google Search Console vorzunehmen, allerdings werden diese Tools nur bedingt Aufschluss und Übersicht über Rankings und Potenziale geben.

Das SEO Controlling sollte sich auf die gängigsten aus Onpage und Offpage KPIs konzentrieren:

  • Sichtbarkeit (z.B. Sichtbarkeitsindex)
  • Backlinkprofil - Dofollow Backlinks
  • Ranking zu ausgewählten Suchbegriffen
  • Ladezeit der Webseite
  • Absprungrate (Bounce Rate)
  • Conversionrate

Behalten Sie bei der Suchmaschinenoptimierung immer im Hinterkopf, dass die Optimierungsmaßen nie sofort greifen, sondern ihre Wirkung über einige Zeit entfalten. So werden Sie mit einer neuen Seite nicht innerhalb weniger Tage unter den Top-10 Suchergebnissen eines hart umkämpften Suchbegriffs mit hohem Wettbewerb gefunden werden - dies kann mehrere Monate dauern.

Für einfachere Suchbegriffe mit geringem Wettbewerb können hingegen bereits nach einigen Wochen sichtbare Ergebnisse erzielt werden. Auch Optimierungen hinsichtlich Seitenladezeit und URL-Struktur sind relativ schnell sichtbar, die Wirkung aller Maßnahmen wird jedoch am besten über einen Zeitraum von mindestens 6 - 12 Monaten deutlich.

Verlauf des Sichtbarkeitsindex einer Webseite über 4 Monate nach Optimierung und Relaunch am 01.09.


Suchmaschinenoptimierung: Zusammenfassung

Suchmaschinenoptimierung wird in Zukunft noch stärker an Bedeutung gewinnen, da Google stetig besser darin wird, Inhalte zu interpretieren und zu verstehen. Das bedeutet für Sie: nehmen Sie sich Zeit, eine SEO Strategie für Ihr Unternehmen auszuarbeiten, um sich in Zukunft als starke Marke in den Suchergebnissen positionieren zu können.
Marian Pohl Position Digital

Suchmaschinenoptimierung ist keine einmalige Sache, die abgeschlossen werden kann, sondern ein andauernder Prozess.

Durch kontinuierliche Optimierung können langfristig Top-Positionen erreicht und gehalten werden.

Lassen Sie uns sprechen!

Marian Pohl
SEO Experte
Jetzt Erstgespräch vereinbaren
weißer pfeil nach rechts
Kontaktieren Sie uns.
Sichern Sie sich jetzt einen Termin für ein kostenfreies Erstgespräch, in welchem wir gemeinsam herausfinden, wie wir Ihr Unternehmen mit SEO nach vorne bringen können.
Kontakt aufnehmen
100% SEO spezialisiert
Transparenz & Messbarkeit
Erfolg mit System

Mehr Informationen zu Suchmaschinenoptimierung

Wir betreiben SEO erfolgreich für folgende Standorte & darüber hinaus deutschlandweit.

Wir machen Webseiten ertragreich.
Vereinbaren Sie jetzt ein kostenfreies Erstgespräch, in welchem wir gemeinsam herausfinden, wie wir Sie beim Erreichen Ihrer Unternehmensziele unterstützen können.
Kontakt aufnehmen
100% SEO spezialisiert
Transparenz & Messbarkeit
Erfolg mit System