SEO-Analyse: So führen Sie einen SEO-Check durch

Marian Pohl
Wenn Ihre Webseite in den Suchmaschinen nicht so gut rankt, wie Sie es sich wünschen, kann das an verschiedensten Faktoren liegen. In Jedem Fall empfiehlt es sich, eine gründliche SEO-Analyse Ihrer Webseite durchzuführen - denn ohne diese wissen Sie nicht, was Sie konkret verbessern sollten, um bessere Rankings zu erreichen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie bei der Analyse vorgehen und welche Tools Sie dabei unterstützen können.

Wozu brauchen Sie einen SEO-Check?


Um die Ihre Website-Leistung sowohl hinsichtlich der technischen als auch inhaltlichen Performance optimieren zu kennen, müssen Sie die aktuellen Probleme kennen, die Sie von Ihrem gewünschten Rankingziel abhalten.

Wenn Sie nicht wissen, warum Ihre in den Suchmaschinen wie Google, Bing & Co. schlecht oder gar nicht gefunden wird, können Sie nichts daran ändern. Eine umfassende SEO-Analyse, welche primär auf den inhaltlichen Status Quo abzielt, in Kombination mit einem technischen SEO Audit bringt Licht ins Dunkel.

Vermutlich funktionieren einige Dinge bei Ihrer Webseite bereits sehr gut und es sind nur kleine, aber feine Einzelheiten, welche Sie von besseren Rankings abhalten. Anstatt in Ungewissheit im Internet auf der Suche umherzuirren, woran es denn liegen könnte, können Sie aus den Ergebnissen Ihrer SEO-Analyse einen konkreten Handlungsplan ableiten.

Bei dem SEO-Check Ihrer Webseite sollten Sie sich auf die drei relevantesten Bereiche der Suchmaschinenoptimierung (SEO) konzentrieren:

  • Technische Optimierung
  • Inhaltliche Optimierung (Onpage)
  • Optimierung der Backlinkprofils (Offpage)

Checkliste für Suchmaschinenoptimierung:

  • Der Code der Webseite sollte so einfach und zugänglich wie möglich sein
  • Ihre Webseite sollte den neuesten technischen Standards entsprechen
  • Die Webseite ist zugänglich und verfügt über keine Fehlerseiten oder Barrieren für Crawler, sodass sie optimal indexiert werden kann
  • XML- und HTML Sitemaps sind in der Google Search Console hinterlegt
  • Die Navigation und interne Verlinkungen sind logisch und übersichtlich aufgebaut
  • Die Inhalte Ihrer Webseite sind nicht veraltet, sondern werden aktuell gehalten
  • Die Textinhalte Ihrer Webseite sind einzigartig (Unique Content)
  • Die Inhalte der Seite sind nutzerzentriert und bieten Mehrwert
  • Die Seiten sind auf unterschiedliche Keywords optimiert, keine Überschneidungen
  • Die Metadaten zum auslesen für die Google SERPs sind vorhanden und auf den Seiteninhalt optimiert
  • Ihre Seite hat ein starkes Backlinkprofil

Diese SEO Fehler sollten Sie vermeiden:

Der größte Fehler hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung ist, zu glauben, dass eine Seite "fertig" oder "perfekt" optimiert sein kann und die SEO-Maßnahmen beendet werden können. Suchmaschinenoptimierung ist ein fortlaufender Prozess, welcher aufgrund der stetigen Weiterentwicklung des Algorithmus, aber auch der Aktivitäten der Konkurrenz stets vorangetrieben werden muss, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die wichtigsten Aspekte sind dabei der technische Stand Ihrer Webseite, die Inhalte, sowie die Stärke Ihres Linkprofils - also die Anzahl Domains und Seiten, welche zu Ihrer Webseite verlinken.

Im Vordergrund steht seit einigen Jahren auch das Thema der Optimierung für Mobilgeräte - oder mobile responsiveness. Denn der stetig anhaltende Trend der zunehmenden Nutzung von mobilen Endgeräten verändert die Art und Weise, wie Suchmaschinen ihren Nutzern Informationen bereitstellen. Hierbei spielt nicht nur die korrekte grafische Darstellung, sondern insbesondere die Seitenladezeit eine große Rolle. So greifen laut Google mehr als 96% aller Nutzer zum Smartphone  und nutzen die Suchmaschine, wenn sie schnell Informationen oder Antworten benötigen. Um dem Nutzer die Informationen nicht nur bereitzustellen, sondern auch zugänglich zu machen, sollte Ihre Seite also so schnell wie möglich laden, sodass ein Absprung des Suchenden verhindert wird.

Userexperience first. Viele Webseitenbetreiber befüllen Ihre Seiten mit Inhalten, welche sie selbst für besonders wichtig erachten. Dies können Geschichten und Stories über die Firma sein, wie toll die Unternehmung ist und welche Awards und Preise sie schon abgeräumt hat. Obwohl diese Inhalte für die Nutzer durchaus wichtig sein können um Vertrauen aufzubauen, so beantworten Sie in den wenigsten Fällen für Nutzer relevante Fragen und liefern Mehrwert - und genau darauf kommt es an.
Suchmaschinen sind darauf ausgelegt, ihren Nutzern die besten Ergebnisse für ihre Anfragen zu liefern.

Diese Ergebnisse kann Ihre Webseite allerdings nur liefern, wenn Sie für die Nutzer wichtige Fragen beantworten, Probleme lösen und wirklichen Mehrwert durch Ihren Content schaffen. Je besser Ihnen das gelingt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie für Suchbegriffe ein gutes Ranking erreichen.


Wichtig: Erstellen Sie nicht mehrere Seiten, welche auf das exakt gleiche Thema bzw. die gleichen Suchbegriffe ausgelegt sind. Wenn Sie mehrere Seiten auf den gleichen Suchbegriff optimieren, kann dies zu Keywordkannibalismus führen. Dies führt im Worst Case dazu, dass Ihre Treffer vielleicht ein paar mal auf den Seiten 5-10 in den Suchergebnissen auftauchen - auf Seite 1 werden Sie es allerdings mit dieser Taktik niemals schaffen. Stellen Sie also sicher, dass Sie spezifische Inhalte erstellen, welche auf ein bestimmtes Thema oder eine konkrete Frage optimiert sind.

Diese SEO-Analyse-Tools können Sie für den SEO-Check nutzen

Sie könnten natürlich versuchen, alle SEO-relevanten Punkte Ihrer Webseite manuell zu  analysieren. Dies wäre allerdings sehr zeitaufwändig und wird ohne das richtige Know-how auch nicht zu verwertbaren Ergebnissen führen. Doch keine Sorge - es gibt zahlreiche SEO Tools, welche Sie für die Analyse Ihrer Webseite heranziehen können.

Allen voran die kostenlosen Tools, welche Google Webmastern kostenlos zur Verfügung stellt:

1. Google Search Console

Die Google Search Console (GSC) liefert Ihnen Daten direkt aus den Google Suchergebnissen. Hier können Sie sehen, welche Seiten für welche Suchbegriffe ranken und über welche Keywords Sie Klicks generieren. Darüber hinaus kann die GSC ähnlich wie ein Crawler auch Probleme auf der Webseite erkennen, z.B. die Zugänglichkeit für Mobilgeräte, oder die Abdeckung anhand der Sitemap messen.

2. Google Analytics

Mit Google Analytics können Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, was die Nutzer auf Ihrer Webseite tun, wie sie sich verhalten, welche Seiten sie am öftesten aufrufen und wo sie am längsten verweilen. GA bietet allerdings auch weitere, tiefgehende Informationen zu Ihren Besuchern, welche Sie für Ihre Marketingaktivitäten verwenden können.


3. Google Testmysite & mobile friendly test

Diese Tools sind speziell für die Prüfung der mobilen Optimierung geeignet. Testmysite liefert Ihnen eine anschauliche Kurzanalyse über die mobile Performance und gibt konkrete Vorschläge zur Verbesserung. Der Test auf Optimierung für Mobilgeräte von Google ermöglicht Ihnen einen etwas detaillierteren Einblick, wenn die Seite nicht optimal für mobile Endgeräte zugänglich sein sollte.

Kostenpflichtige SEO-Tools von Anbietern:

Der Markt für SEO-Analyse-Tools hat einiges zu bieten - Tools für Keywordanalysen, Backlinkchecker und Onpage Optimierung sind dabei am häufigsten zu finden. Viele bieten dabei relativ kostengünstige Lösungen für Einsteiger an, aber auch Fortgeschrittene und SEO Profis kommen auf ihre Kosten. Die wohl bekanntesten Tools im deutschsprachigen Raum sind Sistrix, Searchmetrics, Ryte, Seobility und Xovi. Aber auch Tools aus dem englischsprachigen Raum wie ahrefs oder semrush gewinnen zunehmend an Popularität in der SEO Branche.

Welches Tool am besten zu Ihrem Unternehmen passt, hängt von den individuellen Bedürfnissen, Zielen und Ansprüchen ab. Wenn Sie Hilfe bei der Analyse oder der Umsetzung der Maßnahmen brauchen, kann Sie eine SEO Agentur dabei unterstützen.

Mit Monitoring und regelmäßigen SEO-Analysen zu Top-Rankings

Wie bereits zuvor erwähnt, ist SEO ein fortlaufender Prozess und keine einmalige Sache. Wenn Sie die Erkenntnisse aus Ihrem SEO-Check genutzt haben, um einen Maßnahmenkatalog zu erstellen und diesen konsequent umzusetzen, können Sie Ihr Google-Ranking langfristig deutlich verbessern. Im Idealfall behalten Sie mit einem der bereits erwähnten Tools die Performance Ihrer Webseite im Auge und führen regelmäßige SEO-Analysen durch. Mit etwas Übung werden immer bessere Resultate sichtbar - was sich einerseits in mehr Besuchern auf Ihrer Seite, aber auch in mehr Sichtbarkeit und insbesondere mehr Umsatz widerspiegeln wird.

Wir können Ihnen weiterhelfen...
wenn Sie Inhalte für Ihr Unternehmen erstellen wollen, die Ihre Besucher nicht nur magnetisch anziehen, sondern begeistern und in Kunden verwandeln .
Kontakt aufnehmen
100% SEO spezialisiert
Transparenz & Messbarkeit
Erfolg mit System

Neue Beiträge aus den Bereichen SEO & Content Marketing.

Arbeiten Sie mit uns.

Wir betreiben SEO erfolgreich für folgende Standorte & darüber hinaus deutschlandweit.