B2B SEO - mehr Traffic & Sichtbarkeit für B2B-Unternehmen

In diesem Beitrag lernen Sie alles, worauf Sie im B2B SEO für 2023 achten müssen, um Ihre Nische zu dominieren und zur ersten Anlaufstelle für Ihr Thema werden.

B2B SEO - mehr Traffic & Sichtbarkeit für B2B-Unternehmen

Ist SEO im B2B anders als im B2C? In gewisser Weise schon. Betrachtet man die Faktoren für Google Rankings,hat SEO im B2B-Kontext keine eigenen Spielregeln – mit anderen Worten: Es gibt keinen „B2B-Algorithmus“ oder spezielle Optimierungen, die B2B-Seiten benötigen, um bei Google auf den vordersten Plätzen zu ranken.

Theoretisch gelten für B2B-Unternehmen also dieselben SEO-Best-Practices wie auch für B2C-Unternehmen. In der Praxis ist B2B-SEO tatsächlich aber sehr unterschiedlich.

Suchmaschinenoptimierung im B2B unterscheidet sich von SEO im B2C in gewisser Weise. Wenn man die Faktoren betrachtet, die das Google-Ranking beeinflussen, gibt es im B2B-Kontext keine speziellen Regeln oder Algorithmen, die B2B-Seiten benötigen, um bei Google weit vorne zu ranken. Im Prinzip gelten für B2B-Unternehmen also dieselben SEO-Best-Practices wie für B2C-Unternehmen. In der Praxis ist B2B-SEO jedoch oft sehr unterschiedlich.

Im B2B-Umfeld gibt es einige Besonderheiten bei SEO:

  • Die meisten Keywords haben ein sehr geringes Suchvolumen.
  • Die meisten Keywords haben einen hohen Cost-per-Click (CPC).
  • Der Content richtet sich an Entscheidungsträger in Unternehmen anstatt an die breite Masse.
  • Der Content ist vor allem informativ und weniger emotional.

Die Keyword-Recherche für SEO im B2B-Umfeld sollte sich am Funnel-Prinzip orientieren. Nachdem die Zielgruppe genau definiert wurde, gilt es, die passenden Keywords für die SEO-Strategie zu recherchieren. Dabei sollten die Keywords an der Kauf-Reise (Buyer-Journey) oder Customer Journey der Zielgruppe ausgerichtet werden, indem sie auf die verschiedenen Phasen der Kauf-Reise abgestimmt werden.

Wie sollte die Keyword-Recherche für B2B-SEO ablaufen?

Die Keyword-Recherche für SEO im B2B-Umfeld sollte am Funnel-Prinzip ausgerichtet werden, um die Bedürfnisse der Zielgruppe besser zu verstehen und die relevantesten Keywords zu identifizieren. Dabei kann man die Keywords in "Top of the Funnel" und "Bottom of the Funnel" unterteilen. "Top of the Funnel" bezieht sich auf Informations-Keywords, bei denen die Zielgruppe nach Problemen und Lösungen sucht. 

"Bottom of the Funnel" bezieht sich auf Käufer-Keywords, bei denen die Zielgruppe nach Möglichkeiten sucht, um spezifische Lösungen zu erwerben. Diese Unterteilung ist besonders für nische B2B-Themen von Bedeutung. Oft werden nur Produkt- und Dienstleistungsseiten für Suchmaschinen optimiert, was jedoch nicht ausreicht, wenn man erklärungsbedürftige Nischen-Produkte anbietet. In diesem Fall sollte man auch auf Blog- und Ratgeber-Content setzen, um die Zielgruppe bereits in der Phase der Problemrecherche zu erreichen.

Keywords: Bottom of the Funnel (BoFu) und Top of the Funnel (ToFu)

Bei der Keyword-Recherche im B2B-Umfeld ist es wichtig, zwischen "Top of the Funnel" und "Bottom of the Funnel" zu unterscheiden. "Top of the Funnel"-Keywords beziehen sich auf Suchbegriffe, nach denen Personen suchen, die ein bestimmtes Problem oder Bedürfnis haben und sich darüber informieren möchten. Diese Keywords können beispielsweise Fragen, Probleme oder Bedürfnisse beschreiben, die die Zielgruppe hat. Sie werden verwendet, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erregen und sie zum Weiterlesen oder zur Interaktion zu animieren.

"Bottom of the Funnel"-Keywords hingegen beziehen sich auf Suchbegriffe, nach denen Personen suchen, die bereit (oder fast bereit) sind, zu kaufen. Diese Keywords können beispielsweise bestimmte Produkte oder Dienstleistungen, Marken oder Preisangaben beschreiben. Sie werden verwendet, um die Zielgruppe zu qualifizieren und sie dazu zu bringen, eine Kaufentscheidung zu treffen. Es ist wichtig, sowohl "Top of the Funnel"- als auch "Bottom of the Funnel"-Keywords in die SEO-Strategie einzubeziehen, um die Zielgruppe in allen Phasen der Kauf-Reise zu erreichen und zu unterstützen.

Was genau sind "Top of the Funnel" Keywords?

"Top of the Funnel"-Keywords sind Suchbegriffe, nach denen Personen suchen, die ein bestimmtes Problem oder Bedürfnis haben und sich darüber informieren möchten. Diese Keywords können beispielsweise Fragen, Probleme oder Bedürfnisse beschreiben, die die Zielgruppe hat. Sie werden verwendet, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erregen und sie zum Weiterlesen oder zur Interaktion zu animieren. "Top of the Funnel"-Keywords beziehen sich auf die Anfangsphase der Kauf-Reise, in der die Zielgruppe noch nicht bereit ist, eine Kaufentscheidung zu treffen. Sie dienen dazu, die Zielgruppe zu erreichen und zu qualifizieren, damit sie sich weiter für das Produkt oder die Dienstleistung interessiert. Im SEO Marketing und der B2B Suchmaschinenoptimierung sind diese Keywords massiv unterschätzt - denn sie dienen als Einstiegspunkt für viele Suchen.

Warum ist „Top of the Funnel“-Content so wichtig für B2B-Unternehmen?

"Top of the Funnel"-Content ist für B2B-Unternehmen wichtig, weil er die Zielgruppe in der Anfangsphase der Kauf-Reise erreicht und unterstützt. In dieser Phase befindet sich die Zielgruppe noch nicht bereit, eine Kaufentscheidung zu treffen, sondern recherchiert nach Informationen, um ihr Problem oder Bedürfnis zu verstehen und zu lösen. "Top of the Funnel"-Content kann in Form von Blog-Artikeln, Ratgeber-Artikeln, Videos oder anderen Informationsquellen bereitgestellt werden, die der Zielgruppe helfen, ihr Problem oder Bedürfnis besser zu verstehen und ihre Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Durch "Top of the Funnel"-Content können B2B-Unternehmen ihre Sichtbarkeit und ihren Bekanntheitsgrad in ihrem Bereich erhöhen und die Zielgruppe von ihren Fähigkeiten und ihrem Know-how überzeugen. Dies kann dazu beitragen, dass die Zielgruppe das Unternehmen als vertrauenswürdig und kompetent wahrnimmt und später in der Kauf-Reise wieder an das Unternehmen denkt. Auf diese Weise kann "Top of the Funnel"-Content dazu beitragen, dass B2B-Unternehmen mehr Traffic auf ihre Website generieren, mehr Leads gewinnen und letztendlich mehr Geschäfte abschließen.

B2B-SEO-Keywords: Suchvolumen ist nicht alles

Im B2B-Bereich sollten Unternehmen bei der Wahl ihrer Keywords nicht nur auf das Suchvolumen achten, sondern auch auf die Suchintention ihrer Zielgruppe. Es ist in Ordnung, wenn ein Unternehmen nur eine kleine Zielgruppe erreicht, solange der Inhalt, den es bereitstellt, für diese Zielgruppe hoch relevant und nützlich ist.

Dies ist im B2B-Bereich besonders wichtig, da die Entscheidungen von B2B-Unternehmen meistens um hohe Budgets drehen. In diesem Fall ist es wichtiger, dass Unternehmen ihre Zielgruppe mit hochwertigen und relevanten Inhalten und Informationen überzeugen, als dass sie möglichst viele Nutzer erreichen.

Um die richtigen Keywords für ihre SEO-Strategie zu finden, sollten B2B-Unternehmen daher ihre Zielgruppe genau analysieren und herausfinden, welche Suchbegriffe sie verwenden und welche Bedürfnisse und Interessen sie haben. Durch die Berücksichtigung der Suchintention ihrer Zielgruppe können Unternehmen die richtigen Keywords finden und ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinen verbessern.

Wie findet man B2B-Keywords?

B2B-Unternehmen können Keywords auf verschiedene Weise finden. Eine Möglichkeit ist das Brainstorming auf Basis der eigenen Produkte, Lösungen und Kundenwünsche. Dabei sollten Unternehmen sich die Frage stellen, welche Suchbegriffe ihre Zielgruppe verwenden würde, wenn sie nach ihren Produkten, Lösungen oder Dienstleistungen suchen würde.

Eine weitere Möglichkeit ist die Prüfung der Rankings der Konkurrenz. Durch die Überprüfung der Keywords, die von Konkurrenten verwendet werden, können Unternehmen herausfinden, welche Suchbegriffe in ihrer Branche relevant und wichtig sind.

Zuletzt können B2B-Unternehmen auch in B2B-Netzwerken und -Portalen nach Keywords suchen. In diesen Netzwerken und Portalen finden sich viele Informationen darüber, wie die Zielgruppe eines Unternehmens spricht und welche Bedürfnisse und Wünsche sie hat. Unternehmen können diese Informationen nutzen, um die richtigen Keywords für ihre SEO-Strategie zu finden.

Wie kann eine B2B-SEO Strategie aussehen?

Eine B2B-SEO-Strategie, die beide Arten von Funnel-Keywords abdeckt, könnte folgendermaßen aussehen:

Zielgruppen- und Keyword-Recherche

Zunächst sollte das Unternehmen seine Zielgruppe genau definieren und die relevantesten Keywords recherchieren, die von der Zielgruppe verwendet werden. Dabei sollten sowohl "Top of the Funnel"-Keywords, die sich an die Anfangsphase der Kauf-Reise richten, als auch "Bottom of the Funnel"-Keywords, die sich an die spätere Phase der Kauf-Reise richten, berücksichtigt werden.

Content-Erstellung und -Optimierung

Nachdem die relevanten Keywords identifiziert wurden, sollte das Unternehmen Inhalte erstellen und optimieren, die auf diese Keywords abgestimmt sind. Dies könnte zum Beispiel Blog-Artikel, Ratgeber-Artikel, Videos oder andere Informationsquellen sein, die der Zielgruppe helfen, ihr Problem oder Bedürfnis zu verstehen und zu lösen. Diese Inhalte sollten so gestaltet werden, dass sie für die Zielgruppe relevant und interessant sind und ihre Bedürfnisse abdecken.

Link-Building und Off-Page-Optimierung

Um die Sichtbarkeit und das Ranking der Inhalte in den Suchmaschinen zu verbessern, sollte das Unternehmen auch Link-Building-Maßnahmen durchführen und seine Inhalte auf anderen relevanten Websites veröffentlichen. Dies kann dazu beitragen, dass die Inhalte von der Zielgruppe entdeckt und geteilt werden und das Unternehmen als vertrauenswürdig und kompetent wahrgenommen wird.

Conversion-Optimierung

Schließlich sollte das Unternehmen auch dafür sorgen, dass die Inhalte auf seiner eigenen Website so optimiert sind, dass die Zielgruppe dazu animiert wird, eine Handlung auszuführen, zum Beispiel eine E-Mail-Adresse zu hinterlassen oder ein Produkt zu kaufen. Dies kann durch geeignete Call-to-Action-Elemente und Landing Pages erreicht werden, die die Zielsetzung haben, den Besucher zu einer gewünschten Handlung zu bewegen.

Siloing im B2B-SEO Kontext

Siloing im SEO-Kontext bezieht sich auf die Strukturierung von Websites und Inhalten, um sicherzustellen, dass Suchmaschinen und Nutzer leicht verstehen können, welche Themen und Unterthemen auf der Website behandelt werden. Siloing hilft, die Relevanz und Autorität von Websites und Inhalten für bestimmte Keywords zu erhöhen und das Ranking in den Suchmaschinen zu verbessern.

Im B2B-SEO können Unternehmen Siloing anwenden, indem sie ihre Websites und Inhalte in thematische Kategorien und Unterkategorien strukturieren, die sich an den Bedürfnissen und Interessen ihrer Zielgruppe orientieren. Zum Beispiel könnte ein Unternehmen, das Software-Lösungen für die Automobilindustrie anbietet, seine Website in Kategorien wie "Fahrzeugdiagnose", "Fahrzeugverwaltung" und "Fahrzeugkommunikation" unterteilen und dann weitere Unterkategorien und Inhalte zu diesen Themen erstellen. Durch diese Strukturierung können Suchmaschinen und Nutzer leicht verstehen, welche Themen und Unterthemen auf der Website behandelt werden.

Um Siloing im B2B-SEO anwenden zu können, müssen Unternehmen zunächst ihre Zielgruppe genau definieren und die relevanten Keywords recherchieren, die von der Zielgruppe verwendet werden. Diese Keywords können dann als Grundlage für die Strukturierung der Website und der Inhalte verwendet werden.

Nachdem die relevanten Keywords identifiziert wurden, können Unternehmen ihre Websites in thematische Kategorien und Unterkategorien strukturieren, die sich an den Bedürfnissen und Interessen ihrer Zielgruppe orientieren. Diese Kategorien und Unterkategorien sollten in der Navigation und im Inhaltsverzeichnis der Website sichtbar sein und durch interne Links miteinander verbunden werden, um die Verbindungen und Beziehungen zwischen den verschiedenen Themen und Unterthemen zu verdeutlichen.

Zudem sollten Unternehmen auch dafür sorgen, dass die Inhalte auf ihrer Website thematisch zusammengehören und zu den entsprechenden Kategorien und Unterkategor

Die 5 wichtigsten Bereiche in B2B-SEO

OnPage Optimierung

Dies bezieht sich auf die Optimierung von Inhalten und technischen Elementen auf der eigenen Website, um sicherzustellen, dass Suchmaschinen und Nutzer die Inhalte leicht verstehen und finden können. OnPage Optimierung kann zum Beispiel durch die Verwendung von relevanten Keywords, interne Links, benutzerfreundliche Navigation und schnelle Ladezeiten erreicht werden.

OffPage Optimierung

Dies bezieht sich auf die Verbesserung der Sichtbarkeit und des Rankings von Websites und Inhalten durch die Veröffentlichung von Inhalten auf anderen relevanten Websites und die Gewinnung von Backlinks von anderen Websites. OffPage Optimierung kann zum Beispiel durch Gastbeiträge, Artikelveröffentlichungen, Pressemitteilungen und Social Media Marketing erreicht werden.

Technical SEO

Technical SEO bezieht sich auf die Verbesserung der Technik und der Architektur einer Website, um die Sichtbarkeit und den Traffic der Website in den Suchmaschinen zu verbessern. Technical SEO umfasst verschiedene Aspekte wie die Überprüfung der Website-Struktur und -Navigation, die Optimierung der Website-Geschwindigkeit und die Verbesserung der mobilen Nutzerfreundlichkeit.

Content Relevanz

Dies bezieht sich auf die Relevanz und Qualität der Inhalte auf einer Website für die Zielgruppe und die verwendeten Keywords. Content Relevanz kann zum Beispiel durch die Erstellung von hochwertigem und informativen Content, der auf die Bedürfnisse und Interessen der Zielgruppe abgestimmt ist, erreicht werden.

Geduld

SEO ist ein langfristiger Prozess, der Zeit und Geduld erfordert. Unternehmen sollten sich darauf einstellen, dass es mehrere Monate oder sogar Jahre dauern kann, um erste Ergebnisse zu sehen. Sie sollten daher regelmäßig ihre SEO-Strategie überprüfen und anpassen, um sicherzustellen, dass sie auf dem neuesten Stand bleiben und ihre Ziele erreichen. Im B2B Marketing sollte nicht mit Ergebnissen über Nacht gerechnet werden - sondern langfristig nachhaltige Strategien verfolgt werden.

Insgesamt können diese 5 Bereiche dazu beitragen, dass B2B-Unternehmen ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinen verbessern und mehr Traffic auf ihre Website generieren. Durch die Kombination von OnPage- und OffPage-Optimierung, Technical SEO, Content Relevanz und Geduld können B2B-Unternehmen ihre SEO-Strategie erfolgreich umsetzen und langfristige Ergebnisse erzielen.

Kunden- und nutzerzentriert statt reiner SEO-Fokus

Im B2B SEO sollten Unternehmen kundenzentriert vorgehen und sich auf die Bedürfnisse und Interessen ihrer Zielgruppe konzentrieren. Sie sollten ihre Inhalte und Strukturen so aufbereiten, dass sie für Interessenten leicht verständlich und zugänglich sind. Dies kann zum Beispiel durch die Verwendung von einfachen, klaren und verständlichen Texten, interaktiven Inhalten und leicht verständlichen Navigationen erreicht werden.

Zudem sollten Unternehmen auch dafür sorgen, dass ihre Inhalte und Informationen übersichtlich aufbereitet und leicht verfügbar sind. Dies kann zum Beispiel durch die Verwendung von sinnvollen Kategorien und Unterkategorien, interne Links und einem benutzerfreundlichen Inhaltsverzeichnis erreicht werden.

Insgesamt sollten B2B-Unternehmen ihren Interessenten das Leben leicht machen, indem sie ihre Inhalte und Strukturen kundenzentriert aufbereiten und leicht verfügbar machen. Durch diese Vorgehensweise können sie ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinen verbessern, mehr Traffic auf ihre Website generieren und letztendlich mehr Geschäfte abschließen.

B2B-SEO Themen aus Kundengesprächen 

Auch im B2B SEO können Kundengespräche wertvolle Informationen und Ideen für die Entwicklung von SEO-Strategien liefern. Unternehmen sollten daher regelmäßig Kundengespräche durchführen, um herauszufinden, welche Themen und Inhalte für ihre Zielgruppe relevant und interessant sind. Als B2B SEO Agentur beschäftigen wir uns intensiv damit, welche Fragen sich potenzielle Kunden stellen und welche Bedürfnisse sie damit erfüllen wollen.

Durch Kundengespräche können Unternehmen zum Beispiel herausfinden, welche Probleme und Bedürfnisse ihre Kunden haben, welche Suchbegriffe sie verwenden und welche Informationen sie suchen. Diese Informationen können dann in die SEO-Strategie des Unternehmens einbezogen werden, um sicherzustellen, dass die Inhalte und Strukturen der Website auf die Bedürfnisse und Interessen der Zielgruppe abgestimmt sind.

Kundengespräche können auch dazu beitragen, dass Unternehmen ihre Beziehungen zu ihren Kunden stärken und ihre Marke aufbauen. Durch regelmäßige Gespräche können Unternehmen ihre Kunden besser verstehen und ihnen relevante und nützliche Informationen und Inhalte zur Verfügung stellen. 

Zusammenfassend lohnen sich Kundengespräche im B2B SEO, da sie wertvolle Informationen und Ideen für die Entwicklung von SEO-Strategien liefern können. Unternehmen sollten daher regelmäßig Kundengespräche durchführen und den Input aus diesen Gesprächen in ihre SEO-Strategie einbeziehen, um sicherzustellen, dass ihre Inhalte und Strukturen auf die Bedürfnisse und Interessen ihrer Zielgruppe abgestimmt sind. Kundengespräche können zudem auch dazu beitragen, dass Unternehmen ihre Beziehungen zu ihren Kunden stärken und ihre Marke aufbauen.

B2B-SEO und seine Besonderheiten

Im B2B-Bereich gibt es einige Besonderheiten, die bei der Entwicklung von SEO-Strategien berücksichtigt werden sollten. Zum einen sind im Entscheidungsprozess von B2B-Unternehmen oft mehrere Personen beteiligt, zwischen 6 und 10 Personen. Dies bedeutet, dass die Inhalte und Informationen, die Unternehmen auf ihren Websites bereitstellen, für verschiedene Entscheidungsträger relevant und interessant sein müssen.

Zum anderen drehen sich die Entscheidungen von B2B-Unternehmen im Online Marketing meist um hohe Budgets. Dies bedeutet, dass die Inhalte und Informationen, die Unternehmen auf ihren Websites bereitstellen, für ihre Zielgruppe nützlich und relevant sein müssen, um die Entscheidungsträger zu überzeugen und letztendlich Geschäfte zu tätigen.

Unternehmen, die im B2B-Bereich tätig sind, sollten daher ihre SEO-Strategien entsprechend anpassen und sicherstellen, dass ihre Inhalte und Informationen für die Bedürfnisse und Interessen ihrer Zielgruppe relevant und nützlich sind. Durch die Berücksichtigung dieser Besonderheiten im B2B-Bereich können Unternehmen ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinen verbessern und mehr Traffic auf ihre Website generieren. Durch die Bereitstellung von hochwertigen und relevanten Inhalten und Informationen können Unternehmen die Entscheidungsträger ihrer Zielgruppe überzeugen und letztendlich Geschäfte abschließen.

Insgesamt sollten B2B-Unternehmen die Besonderheiten des B2B-Bereichs bei der Entwicklung ihrer SEO-Strategien berücksichtigen und sicherstellen, dass ihre Inhalte und Informationen für die Bedürfnisse und Interessen ihrer Zielgruppe relevant und nützlich sind. Durch die Anpassung ihrer SEO-Strategien an die Besonderheiten des B2B-Bereichs können Unternehmen ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinen verbessern und letztendlich erfolgreich sein. Wenn Sie auf der Suche nach Strategien und Lösungen sind, Ihr Unternehmen in Google sichtbarer zu machen, kontaktieren Sie uns jetzt. In einer kostenlosen ersten B2B SEO Beratung gehen wir auf Ihre Situation, Zielsetzung und exakt die Maßnahmen ein, welche Sie nach vorne bringen.

Kostenlose Potenzialanalyse

Jetzt Ihren persönlichen Termin für die  kostenfreie Potenzialanalyse reservieren.

Termin vereinbaren