Google Penalty

Eine Google-Abstrafung bedeutet, dass Ihre Website entweder nicht mehr in den Suchergebnissen aufgeführt wird oder dass Ihr Ranking für die von Ihnen angestrebten Keywords dramatisch gesunken ist.

Als Google-Penalty (Mehrzahl: Penalties) wird die automatische oder manuelle Sanktion einer Website durch Google bezeichnet.

Eine Google-Abstrafung bedeutet, dass Ihre Website entweder nicht mehr in den Suchergebnissen aufgeführt wird oder dass Ihr Ranking für die von Ihnen angestrebten Keywords dramatisch gesunken ist. Wenn Ihre Website eine Google-Abstrafung (Penalty) erhält, kann Ihre Zielgruppe Sie nicht finden.

Google-Strafen sind den Strafen im Sport sehr ähnlich. Im Kern dienen sie dazu, Websites zu bestrafen, die etwas falsch gemacht haben. Diese Abstrafungen werden nicht immer manuell verhängt und können Websites betreffen, die von Personen erstellt wurden, die keine Ahnung hatten, was sie falsch gemacht haben, aber sie können die Leistung einer Website in den Suchergebnissen - und darüber hinaus - erheblich beeinträchtigen.

Was ist ein Google-Penalty?

Google-Abstrafungen sind kurz gesagt Bestrafungen oder negative Auswirkungen, die das Google-Ranking einer Website beeinträchtigen oder sie sogar ganz aus den Suchergebnissen entfernen. Wenn Google den Verdacht hat, dass eine Website gegen seine Richtlinien verstößt oder "Black-Hat"-SEO-Taktiken anwendet, kann es eine Strafe verhängen. Google vergibt Abstrafungen sowohl manuell als auch algorithmisch. Mit Suchmaschinenoptimierung können Sie dafür sorgen, dass Ihre Website bestmöglich gemäß der Google Richtlinien aufgestellt ist und so die Wahrscheinlichkeit von Penalties verringern - jedoch niemals ganz ausschließen.

Ein Google-Penalty bedeutet Ärger

Eine Google-Abstrafung bedeutet, dass Ihre Website entweder nicht mehr in den Suchergebnissen aufgeführt wird oder dass Ihr Ranking für die von Ihnen gewählten Keywords drastisch gesunken ist. Wenn Ihre Website eine Google-Abstrafung erhält, kann Ihr Zielpublikum Sie nicht finden. Und wenn Sie für Ihr Zielpublikum unsichtbar sind, sinken Ihre Besucherzahlen und letztlich auch Ihre Einnahmen.

Das kann jede Website treffen. Eine Google-Abstrafung kann das Ergebnis von gut gemeinten und ehrlichen Bemühungen sein, das Ranking Ihrer Website zu verbessern. Aber wenn Sie einmal eine Google-Strafe erhalten haben, ist es nicht einfach, Ihr gutes Ranking wieder herzustellen und wieder in die "Gunst" von Google zu gelangen.

Warum werden Websites von Google abgestraft?

Die Aufgabe von Google ist es, die relevantesten Suchergebnisse zu liefern. Aus der Sicht von Google schadet jede Website, die versucht, die Suchergebnisse zu manipulieren, dem Google-Produkt. Google wäre nicht Google, wenn es nicht hilfreiche Ergebnisse liefern oder seinen Nutzern eine negative Erfahrung bieten würde, oder?

Eine Google-Abstrafung ist das Ergebnis eines hochentwickelten, sich ständig ändernden Algorithmus, den Google zum Crawlen und Überprüfen von Websites einsetzt. Es gibt zwar einige spezifische Aktionen, die zu sofortigen Abstrafungen durch einen Google-Mitarbeiter führen können, aber es gibt auch andere, die nicht öffentlich bekannt gegeben werden, oder einige, die zu einer Verringerung des Rankings führen können, die im Laufe der Zeit erfolgt. Damit soll Google vor Websites geschützt werden, die versuchen, es zu überlisten oder seine Ergebnisse weiter zu manipulieren.

Auslöser für Google-Penalties

Um sicherzustellen, dass Ihre Website keine Google-Abstrafung erhält, stellen Sie sicher, dass Ihre Website Folgendes nicht enthält:

  • Spyware, Adware oder Viren
  • Versteckte Links oder Text
  • Cloaking (Anzeige einer anderen Version einer Webseite für die Suchmaschinenroboter)
  • Täuschende Weiterleitungen (wenn ein Besucher automatisch auf eine andere Seite weitergeleitet wird, ohne etwas anzuklicken)
  • Seiten, die mit irrelevanten Schlüsselwörtern gefüllt sind (Keyword Stuffing)
  • Ein erheblicher Anteil an Duplicate Content


Die Liste der Auslöser für Google-Abstrafungen ist umfangreich, aber sie lässt sich leicht zusammenfassen: Abstrafungen werden durch jede Aktion ausgelöst, mit der eine Website eine Suchmaschine täuscht oder die Nutzererfahrung in irgendeiner Weise beeinträchtigt.

Wie kann ich mich von einer Google-Abstrafung erholen?

Die Entfernung einer Google-Abstrafung ist nicht immer einfach. Es ist wichtig zu wissen, dass es zwei Arten von Abstrafungen gibt: manuelle und algorithmische Abstrafungen.

Manuelle Abstrafungen werden von einem Google-Mitarbeiter verhängt. Sie werden meistens verhängt, wenn Ihre Website gegen die Nutzungsbedingungen von Google verstößt. Dazu können Cloaking, Weiterleitungen oder der Kauf von Links gehören. Wenn Sie eine manuelle Abstrafung erhalten, müssen Sie Google auffordern, Ihre Website neu zu indizieren, d. h. sie wieder in die Suchmaschinenergebnisse (SERPS) aufzunehmen, bevor Sie wieder gefunden werden können.

Eine algorithmische Abstrafung hingegen erfolgt automatisch, ohne manuelles Eingreifen von Google. Sie sind oft das Ergebnis einer Algorithmusänderung, die darauf abzielt, wertvolle Websites höher zu bewerten als solche mit schwächerem Inhalt oder geringerer Relevanz. Algorithmische Abstrafungen wie Panda, Penguin und Hummingbird können sich auf Websites mit dünnem oder doppeltem Inhalt, mit Schlüsselwörtern vollgestopften Texten, langsamen Ladezeiten oder einem Mangel an eingehenden Links auswirken. Bei dieser Art von Abstrafung werden Sie zwar immer noch in den Suchergebnissen erscheinen, aber wahrscheinlich viel weiter unten.

Wenn Sie mehr über die Diagnose und Beseitigung Ihrer Abstrafung erfahren möchten, lesen Sie unseren Expertenleitfaden zur Wiederherstellung von Abstrafungen, der einen ausführlichen Leitfaden für diesen Prozess darstellt. Er hilft Ihnen, Ihre spezifische Abstrafung zu identifizieren und festzustellen, welche Maßnahmen Sie ergreifen müssen, um sie zu beseitigen.

Diese Einträge könnten für Sie ebenfalls interessant sein: