SEO Content : SEO Texte erstellen

Heading

ss

Um guten Content für die Suchmaschinenoptimierung zu erstellen, muss auf eine ganze Menge geachtet werden. Suchintention, Keywords, Abdeckung, Textlänge, Unique Content... die Liste lässt sich weiterführen.

Doch wie erstellt man guten SEO Content?
Auf dieser Seite finden Sie eine Anleitung, wie Sie SEO-Inhalte für Ihre Webseite richtig auswählen, strukturieren und erstellen.

Wir machen Ihre Webseite ertragreicher - nachhaltig & mit System.

Kostenlose Beratung
weißer pfeil nach rechts

Ein Leitfaden zur Erstellung von Content für SEO

In dieser Anleitung erfahren Sie, was SEO Content ist und wie Sie ihn gewinnbringend auf der Webseite Ihres Unternehmens einsetzen können.

Nachfolgend finden Sie Best Practices sowie Tipps und Tricks zur selbstständigen Umsetzung.

Was ist SEO Content?

SEO Content bezieht sich auf alle Inhalte, welche der Suchmaschinenoptimierung und damit sowohl Nutzern, als auch Suchmaschinen Crawlern zugute kommen.

SEO-Content sind also alle Inhalte, die mit dem Ziel erstellt werden, Suchmaschinen-Traffic anzuziehen.

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist der Prozess, eine Website so zu optimieren, dass Menschen sie über Suchmaschinen wie Google leicht finden können.
  • Content beinhaltet alle Informationen, die im Web vorhanden sind und von Nutzern konsumiert werden können.

In diesem Beitrag werden Ihnen hier nicht alles erzählen, was Sie über die SEO Optimierung Ihrer Inhalte für Suchmaschinen wissen müssen - das ist eine ganz andere Anleitung. Hier werden wir darauf eingehen, was Sie tun müssen, um Ihre Webinhalte zu optimieren.

SEO Content erstellen: Anleitung

  • Keyword-Recherche: Wenn Sie Traffic über Suchmaschinen generieren wollen, ist es erforderlich, eine Keyword-Recherche durchzuführen, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen. So können Sie sich auf Schlüsselwörter konzentrieren, für die bereits ein gewisses Suchvolumen besteht. Mit anderen Worten - schreiben Sie zu Themen oder Nischen, über die Menschen bereits nach Informationen suchen. Es nützt nichts, auf
  • Keyword-Optimierung: Sie sollten beachten, wo und wie Sie Schlüsselwörter in Ihren Inhalten verwenden, um den maximalen Effekt hinsichtlich Sichtbarkeit und Reichweite zu erzielen. Um Erfolg mit SEO Content zu erfahren, müssen verschiedene Faktoren beachtet werden - die Keyword-Optimierung auf Suchbegriffe, unter denen Sie sichtbar werden wollen, ist dabei maßgeblich entscheidend.
  • Organisation des Inhalts: Die Inhalte auf Ihrer Website müssen logisch organisiert sein. Dies ist nicht nur gut für die Suchmaschinenoptimierung, sondern hilft auch den Besuchern Ihrer Website, andere verwandte Inhalte leicht zu finden. Denn je einfacher und übersichtlicher die Inhalte organisiert sind, desto mehr Zeit werden Nutzer auf Ihrer Seite verbringen, was positive Signale an Google sendet.
  • Content-Promotion: Erhöhen Sie die Sichtbarkeit von neuen Inhalten, die Sie erstellen, indem Sie sie in sozialen Netzwerken teilen und Links zu Ihren Inhalten aufbauen. Dies sollten Sie sowohl intern, also auf Ihrer eigenen Seite, als auch von externen Websites betreiben. Es kann dabei hilfreich sein, in bezahlte Werbung zu investieren um neuen Content schnell zu verbreiten.

Optimieren Sie ihren Content auf Suchintention

Halten Sie sich vor Augen, dass Traffic erzielen alleine nicht das beste Ziel ist.  Um die bestmöglichen Ergebnisse hinsichtlich Ranking und Sichtbarkeit zu erzielen, müssen Sie vor allem eines tun: die Suchintention der Nutzer treffen.

Sie sollten Inhalte nie mit dem alleinigen Vorwand erstellen, mehr Traffic zu bekommen indem Sie möglichst viele Seiten aufbauen und diese mit Keywords vollstopfen. Guter Content für sollte vor allem eines tun: Mehrwert bieten. Denn je relevanter Ihre Inhalte für eine Suchanfrage sind, desto wahrscheinlicher wird Google sie in den SERPs auf einer guten Rankingposition ausspielen.

Dabei gilt darauf zu achten, dass sie sogenannten Thin Content vermeiden - also Inhalte, welche zwar ranken und ggf. ein paar Klicks erhalten können, aber dem Nutzer keine Antworten liefern, ausführlich informieren oder sonstigen Mehrwert bieten. Seiten mit Thin Content laufen Gefahr, von Google abgestraft zu werden. Darüber hinaus liefern sie schlechte Nutzersignale, da Besucher oft schnell wieder abspringen.

Tipp: Optimieren Sie nicht an der Suchintention der Nutzer vorbei.  Prüfen Sie vor Erstellung der Inhalte unbedingt, welche Arten von Seiten (informative, kommerziell orientierte...) in den Suchergebnissen unter Ihrem Fokus-Keyword erscheinen.

Arten von SEO Content

  • Artikel: Denken Sie an einen Nachrichtenartikel, ein Interview, eine Reportage oder Pressemeldungen. Dies ist die Hauptart von Inhalten, die Sie auf den meisten zeitungs- oder magazinähnlichen Websites finden.
  • Blog-Posts: Ein Blog ist eine der einfachsten Möglichkeiten, einen regelmäßigen Fluss von nützlichen SEO-Inhalten zu erstellen. Im Allgemeinen sind Blog-Beiträge ansprechender und ziehen eher Links an als Produktseiten, weil sie mehr nützliche Informationen liefern. Daher können sie eine gute Möglichkeit sein, um Autorität für Ihre Website aufzubauen. Zudem sind Blogs sehr flexibel - sie können verschiedenste Content-Arten in Blogartikeln verwenden.
  • Verzeichnisse: Ein Verzeichnis ist eine nützliche Sammlung von Links zu Websites oder Ressourcen rund um ein bestimmtes Thema. Zum Beispiel könnte ein Ernährungs-Blog ein Verzeichnis von Webseiten erstellen, welche sich mit zuckerarmer Ernährung und kalorienarmen Mahlzeiten befassen.
  • Anleitungen und Ratgeber:  Eine Anleitung (wie diese) ist ein längerer Inhalt, der detailliert erklärt, wie etwas zu tun ist. Anleitungen können auf mehrere Webseiten aufgeteilt, um eine bessere Übersichtklichkeit zu verschaffen. Sie können einen vollständigen Leitfaden auf Ihrer Website veröffentlichen, oder Sie können eine Zusammenfassung oder einen Übersicht, eine Art Inhaltsverzeichnis erstellen, welche auf verschiedene Unterseiten zu einem Thema verweist.
  • Glossare: Heutzutage nutzen mehr Menschen Google, um Begriffe nachzuschlagen, als ein Wörterbuch. (Wann haben Sie zuletzt ein Wörterbuch verwendet?) Wenn Sie in einer spezialisierten Branche arbeiten, kann ein gut aufgebautes Glossar ein guter Weg sein, um etwas Suchmaschinentraffic einzufangen. Erstellen Sie dabei einfach eine Sammlung von Begriffen, welche in Ihrer Branche wichtig und relevant sind und erstellen zu diesen Begriffen kurze, aussagekräftige Erklärungen.
  • Listen und Aufzählungen: Eine Liste ist im Grunde genommen eine Art von Artikel, aber wenn man sie als Liste formuliert (z. B. "10 Tipps um ohne Hungern abzunehmen" oder "13 Dinge, die Sie in SEO  nicht tun sollten"), sind die Artikel häufig einfacher zu lesen. Zusätzlich kann durch klug geschriebene Titel eine höhere Klickrate in den Suchergebnissen und Social Media erzielt werden.
  • Infografiken: Grafiken oder großformatige Bilder, die viele Daten z.B. in Form von Graphen oder Diagrammen zu einem einzigen Thema enthalten, sind großartige Inhalte. Nicht nur erzeugen sie auch über die Google-Bildsuche Klicks, sondern können auch zu einem Magneten für eingehende Links werden. Da jedoch ein Großteil der Informationen in das Bild eingebettet ist und daher nicht als Text von Suchmaschinen gelesen werden kann, ist es wichtig, den Rest der Seite sorgfältig zu optimieren.
  • Videos: Natürlich gibt es weniger Videos im Web als Textseiten; folglich kann es einfacher sein, auf der ersten Seite für ein umkämpftes Keyword zu ranken, indem man ein Video statt eines Artikels (oder zusätzlich) erstellt. Je nach Art der Website oder des Unternehmens, das Sie betreiben, können Videos eine großartige Möglichkeit sein, Ihre Zielgruppe anzusprechen und zu begeistern. Sie können Videos dabei für verschiedene Zwecke nutzen - beispielsweise für Tutorials, die zeigen, wie man Ihre Produkte richtig verwendet oder für Prozesse in Ihrem Unternehmen / Ihrer Branche.
  • Diashows: Eine Diashow ist eine einfache Möglichkeit, eine Reihe von zusammenhängenden Bildern anzuzeigen und so viele Informationen komprimiert darzustellen. Auch hier ist SEO Ihres Titels, der Bildunterschriften, der Bilddateinamen und so weiter wichtig, da Suchmaschinen die Inhalte von Bildern (noch) nicht interpretieren können.
  • Produktseiten: Sie sind das A und O einer jeden E-Commerce-Website - egal ob Onlineshop für Lebensmittel oder Software. Eine gute Produktseite kann sowohl als SEO-Inhalt als auch als Landingpage für bezahlten Traffic, wie etwa durch Google Adwords oder Facebook dienen.

SEO Content-Strategie entwickeln

Möglicherweise haben Sie bisher nur wahllos und ohne Plan Inhalte produziert, in der Hoffnung, dass einige davon irgendwann im Ranking erscheinen. Wenn nicht, sind Sie vermutlich schon auf einem guten Weg. Wenn doch, ist es an der Zeit, eine zielgerichtetere SEO Content-Strategie für das Web zu entwickeln. Die folgenden Schritte werden Ihnen dabei helfen, neue Inhalte zu planen, sie auf die richtige Zielgruppe zu optimieren und zu erstellen.

Definieren Sie Ihre Ziele

Bestimmen Sie zunächst Ihre Ziele hinsichtlich Website und Unternehmen. Wollen Sie mit Ihrer Website den Umsatz steigern? Monetarisieren Sie Ihre Website über Anzeigen und wollen Sie deshalb nur den Traffic und die Zahl der wiederkehrenden Besucher erhöhen? Ihre Ziele und Art von Webseite werden bestimmen, auf welche Arten von Inhalten Sie sich konzentrieren sollten.

Wenn Sie in erster Linie versuchen, Produktverkäufe anzukurbeln, sollte Ihr Hauptaugenmerk auf attraktiven, informativen Produktseiten liegen, die sowohl für die Suche als auch für Conversions optimiert sind. Ihr sekundärer Fokus könnte hilfreicher Blog-Inhalt sein, der veranschaulicht, wann und wie Ihre Produkte zu verwenden sind, und auf diese Seiten verlinkt, wo es relevant ist.

Tipp: Blogs performen in der Regel deutlich besser, wenn sie nicht offensichtlich kommerziell auf das eigene Unternehmen ausgerichtet sind, sondern die Nutzer neutral und unvoreingenommen informieren. So erhalten Sie auch deutlich mehr Links von externen Quellen.

Wenn Ihre Website auf einem Werbemodell basiert und das Ziel darin besteht, neue Kunden über die Suche zu gewinnen, sollten Sie sich auf reichhaltige Inhalte konzentrieren (z. B. lange Artikel, Ratgeber und Video-Ressourcen, die ganzheitliche Informationen liefern und, wenn möglich, unterhaltsam sind).

Zielgruppe genau definieren

Kennen Sie Ihre Zielgruppe. Umfragen und Ihre Analysesoftware können Ihnen helfen, ein besseres Bild von Ihrem typischen Besucher oder Kunden zu bekommen. Ziehen Sie in Erwägung, Buyer Personas oder Charaktere zu entwickeln, die Ihre idealen Website-Besucher und Kunden repräsentieren. Forschen Sie darüber nach, welche Art von Inhalten diese Personas suchen würden.

Wenn Sie z. B. eine B2B-Website betreiben, die sich an Führungskräfte richtet, sollten Sie vielleicht White-Papers auf hohem Niveau erstellen, die heruntergeladen und zum späteren Lesen gespeichert werden können.

Wenn Ihre Zielgruppe eher Jugendliche und junge Erwachsene sind, sollten Sie sich auf häufige Updates mit weniger Text und mehr Bildern und Videos konzentrieren und darauf achten, dass Ihre Website für die mobile Nutzung optimiert ist.

Erstellen Sie einen Redaktionsplan für Content

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, wen Sie ansprechen wollen und warum, können Sie damit beginnen, einen Redaktionsplan zu erstellen. Ein Redaktionsplan ist ein Zeitplan, der festlegt, wann Sie neue Inhalte veröffentlichen und um welche Art von Inhalten es sich dabei handelt.

Dies hilft Ihnen dabei, auf regelmäßiger Basis und vor allem mit genug Vorbereitungszeit hochwertige Inhalte zu produzieren und zu veröffentlichen.

Tipps zur Erstellung und Einhaltung eines Content-Plans:

  • Verwenden Sie einen Kalender (z.B. Outlook, Google Calendar oder andere Tools für Content Planung) und teilen Sie Ihren Content Plan mit Ihrem gesamten Marketing-Team. Richten Sie Erinnerungen für Autoren ein, damit sie eine Benachrichtigung erhalten, wenn eine Deadline ansteht, sodass Arbeiten pünktlich erledigt werden.
  • Geben Sie sich ausreichend Vorlaufzeit, wenn Sie komplexe und aufwendige Inhalte wie Videos und Infografiken produzieren. Oftmals benötigen diese mehrere Bearbeitungsrunden, um perfekt zu sein, und können komplizierter für die Suche zu optimieren sein.
  • Ziehen Sie fortlaufende Beiträge, in einer Art Serie in Betracht. Beispielsweise könnten Sie im Bereich Ernährung jede Woche ein kohlenhydratarmes Rezept vorstellen. Sammeln Sie diese Beiträge an einem zentralen Ort (Kategorieseite) sodass Besucher alle Rezepte einer Serie einfach finden können.
  • Planen Sie nicht zu weit im Voraus - Kalender entgleisen häufig nach einiger Zeit aufgrund von Änderungen der Marketingziele, des Budgets oder Personalwechsel. Also versuchen Sie nicht, einen Zeitplan für ein ganzes Jahr zu planen, da Sie diesen höchstwahrscheinlich nicht einhalten können.

Optimieren Sie Content fortlaufend

Sie sollten stets die Performance Ihres Contents im Auge behalten. Analysieren Sie regelmäßig Ihren SEO-Content, um zu sehen, was funktioniert und was nicht. Gute Messgrößen für Erfolg und Engagement sind Impressionen, Seitenaufrufe, Links, Kommentare (bei Blogbeiträgen und News), Social Shares (Facebook-Likes, Tweets usw.) und Conversion Rates.

Analysieren Sie erfolgreiche Inhalte

Studieren Sie Ihre Erfolge, damit Sie die angewendeten Strategien wiederholen können - Suchen Sie nach Mustern. Liebt Ihre Zielgruppe Videos oder ausführliche Ratgeber besonders? Dann erstellen Sie mehr davon!

Passen Sie Ihren Redaktionskalender an, damit Sie mehr Zeit und Mühe auf die Inhalte verwenden können, die wirklich gut ankommen. So können Sie nachhaltig Sichtbarkeit & Traffic erhöhen und vor allem: Nutzer begeistern.

Planen Sie Zeit für Content-Updates ein

Planen Sie Zeit für die Aktualisierung und Überholung älterer SEO-Inhalte ein. Dies ist einerseits wichtig um Informationen aktuell und richtig zu halten - denn manche Vorgehensweisen ändern sich und Inhalte sind nicht mehr zeitgemäß.

Wenn Sie zudem aus Ihren Marketinganalysen erkennen, dass Ihr Artikel für eine andere Variante Ihres Fokus-Keywords mehr Klicks und Traffic erhält, dann optimieren Sie diesen Artikel für das neue Keyword. Dies kann dazu führen, dass Sie deutlich mehr Besucher erhalten, indem Sie z.B. das Keyword an wichtigen Stellen, wie dem Title-Tag und dem H1-Tag austauschen.

Es kann einen unglaublichen Effekt haben, wenn Sie Ihren Content updaten. Selbst kleine Änderungen im Seitentitel und den HTML Überschriften können zu deutlich mehr Sichtbarkeit und Traffic führen.